Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Betrunkener schießt mit Schreckschusswaffe auf Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes
Nachrichten Hannover Betrunkener schießt mit Schreckschusswaffe auf Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 27.05.2019
Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Quelle: Symbol
Anzeige
Hannover

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ist in der Nacht zu Sonntag in der Oststadt Ziel eines Angriffs geworden. Der 30-Jährige war damit befasst, die Bühne für das Weltmusik-Festival Masala zu bewachen. Gegen 4.45 Uhr bemerkte er drei Betrunkene, die auf das Gelände zusteuerten. Einer von ihnen trat gegen eine Bank auf dem Weißekreuzplatz. Als der 30-Jährige den Mann zur Rede stellen wollte, griff einer der beiden Komplizen den Security-Mitarbeiter von hinten an.

Nach Angaben der Polizei entwickelte sich dann Schlägerei zwischen dem Banktreter, dem Angreifer und dem Mann vom Sicherheitsdienst. Der dritte Mann entfernte sich vom Tatort. Bei der Auseinandersetzung ging der 30-Jährige schließlich zu Boden. Dann soll einer der Täter eine Schreckschusswaffe gezogen, auf den Kopf des Mannes gezielt und zweimal abgedrückt haben. Anschließend feuerte er zudem zwei Schüsse in die Luft ab.

28-Jähriger hat Waffenbesitzkarte

Die Polizei, die von Anwohnern alarmiert worden war, konnte vor Ort einen 28 und einen 24 Jahre alten Verdächtigen festnehmen. Noch ist unklar, wer tatsächlich die Schüsse abgegeben hat. Die Beamten fanden die Waffe auf dem Weißekreuzplatz und stellten sie sicher. Der 28-Jährige hat eine Waffenbesitzkarte für eine Schreckschusswaffe. Der 30-Jährige trug bei dem Angriff leichte Verletzungen davon und musste vor Ort behandelt werden.

Die Polizei sucht dringend Zeugen zu dem Vorfall. Hinweise nimmt die Behörde unter der Nummer (0511) 1092717 entgegen.

Von Tobias Morchner

Die Grünen sind der große Gewinner der Europawahl – auch in der Stadt Hannover. Stadtverbandschefin Gisela Witte über den Rückenwind für die bevorstehende Oberbürgermeisterwahl, ihren Wunschkandidaten und die politische Konkurrenz.

12.08.2019

Eine Mutter hat mehr als 5000 Euro vom Jobcenter kassiert, damit ihre Kinder an Schulausflügen teilnehmen können. Doch die Jungen und Mädchen fuhren gar nicht mit – manche Exkursionen waren sogar erfunden.

27.05.2019

Am Kröpcke haben sich am Montag mehrere hundert Menschen zu einer Demonstration gegen Antisemitismus versammelt. Sie wollen nach dem Brandanschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares in Hemmingen ein Zeichen gegen Judenhass setzen.

30.05.2019