Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Unbekannter feuert in Hannovers Innenstadt zwei Schüsse ab
Nachrichten Hannover Unbekannter feuert in Hannovers Innenstadt zwei Schüsse ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 27.06.2019
Vor der Shisha-Bar Freiraum soll der erste von zwei Schüssen abgegeben worden sein. Quelle: Christian Elsner - HAZ / NP
Anzeige
Hannover

Zwei Schüsse, aber offenbar niemand verletzt: Vor einer Shisha-Bar an der Otto-Brenner-Straße in Hannover-Mitte sind am späten Mittwochabend zwei Personengruppen in einen heftigen Streit geraten. Laut Polizei soll dabei ein bislang unbekannter Schütze auch eine Schusswaffe abgefeuert haben. Wenig später fiel ein zweiter Schuss. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung aber offenbar niemand. Die Ermittlungen dauern an.

15 Personen geraten in Streit

Bisherigen Erkenntnissen zufolge soll vor der Shisha-Bar gegen 23.45 Uhr ein Streit zwischen 15 Personen eskaliert sein. Mehrere Zeugen berichten demnach von einem lauten Knall im Verlauf der Auseinandersetzung sowie einem Mann mit einer Schusswaffe in der Hand. Der mutmaßliche Schütze und ein Teil der Gruppe sollen nach dem Schuss in einen Hinterhof neben der Gaststätte gelaufen sein. Dort ist dann laut Zeugen ein weiterer Schuss abgefeuert worden.

Auf dem Hinterhof neben der Shisha-Bar soll der zweite Schuss abgefeuert worden sein. Quelle: Christian Elsner

Vier Männer festgenommen

Die alarmierte Polizei nahm wenig später in dem Hinterhof vier Männer vorläufig fest: zwei Deutsche mit syrischen Wurzeln, ein Syrer und ein Mann aus Aserbaidschan. Derzeit wird geprüft, ob und wie die vorläufig festgenommenen Männer in die Streitigkeiten verwickelt sind. Unklar ist laut Polizei bislang noch, ob sie nur einer beiden in Streit geratenen Gruppen oder verschiedenen Lagern angehören.

Zwei Handfeuerwaffen in Hinterhof gefunden

Auf dem Hinterhof wurden später von Beamten auch zwei Handfeuerwaffen und mehrere Messer entdeckt. Nach Angaben der Ermittler ist eine der beiden Schusswaffen scharf, die zweite Handfeuerwaffe möglicherweise aber umgebaut und nicht mehr als scharfe Schusswaffe einsetzbar. In den kommenden Tagen sei nun zu prüfen, ob die Waffen möglicherweise schon bei zurückliegenden Delikten zum Einsatz gekommen seien, sagt eine Polizeisprecherin. Unklar ist bislang, ob am Tatort auch die zu den Schüssen gehörenden Projektile oder Blut gefunden worden. „Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand gehen wir davon aus, dass niemand bei den Vorfällen verletzt wurde“, sagt eine Polizeisprecherin.

Wer hat die Schüsse abgefeuert?

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht nun die Frage, wer die beiden Schüsse abgegeben hat. Weil der zweite Schuss auf dem Hinterhof gefallen sei, bestehe ein großer Verdacht, dass unter den festgenommenen Männer auch der Schütze sei, teilt die Polizeisprecherin mit. Die Ermittler erhoffen sich viel von den laufenden Zeugenbefragungen. Zum Zeitpunkt des Streits war die Shisha-Bar noch geöffnet. Unter den Zeugen seien möglicherweise auch Gäste der Bar, die zur Aufklärung beitragen könnten. Die Polizei hofft, möglichst viele der rund 15 an der Auseinandersetzung und Schießerei beteiligten Personen ermitteln zu können.

Zwei der streitenden Männer fallen auch in Bar schlecht auf

Hinweise zu zwei Beteiligten liefert auf Nachfrage ein Angehöriger des Gastronomen der Shisha-Bar Freiraum. Allan Dalas ist nach eigenen Angaben ein Cousin des Barchefs, der derzeit offenbar im Urlaub ist. Dalas berichtet, dass zwei der rund 15 streitenden Männer vor der Auseinandersetzung sehr betrunken in der Shisha-Bar gewesen wären und dort als Gäste auch schlecht aufgefallen seien. „Es waren keine Stammgäste. Sie haben auch einen weiteren Gast angemacht“, sagt Dalas. Er habe sie aber als Vertretung für den zurzeit abwesenden Chef nicht aus der Bar hinaus gebeten. So weit sei es nicht gekommen. „Sie waren betrunken, haben dann aber bezahlt und sind gegangen“, erzählt Dalas.

Chef der Shisha-Bar wird im Urlaub über Vorfall informiert

Anschließend sei er verständigt worden, dass es draußen Stress geben würde. „Als der Schuss gefallen ist, habe ich die Polizei alarmiert und bin rausgelaufen“, sagt Dalas. Der Konflikt sei aber nicht direkt vor der Shisha-Bar, sondern einige Meter weiter vor einem benachbarten Bauhaus ausgetragen worden. „Mit unserem Laden hat das alles nichts zu tun“, beteuert Dalas. Er habe seinen Cousin bereits über den Vorfall informiert und erwarte nun in Kürze dessen Rückkehr. Die Shisha-Bar Freiraum wird von der kurdischen Familie laut Dalas seit etwa zweieinhalb Jahren an der Otto-Brenner-Straße betrieben. Zuvor war in dem Laden viele Jahre die in Hannover früher sehr bekannte Szene-Bar Zino untergebracht.

Von Ingo Rodriguez

Isabel Partisch vom hannoverschen Verein Kenpokan hat sich vor einigen Tagen in Bochum den deutschen Meistertitel im K1, einer Variante des Thaiboxens, erkämpft. „Es handelt sich nicht um einen Junioren-Titel, sondern eine Meisterschaft für Erwachsene“, sagt ihr Trainer Lars Brockmann. Partisch ist erst 17 Jahre alt.

30.06.2019

Die Hitze kommt nach Hannover zurück: Ausgerechnet am Sonntag, wenn mehr als 10.000 Teilnehmer beim traditionellen Schützenausmarsch durch die Stadt ziehen, erwarten die Meteorologen wieder Rekordtemperaturen.

30.06.2019

Die Üstra und der Fahrdienst Moia testen vom 1. Juli an einen Zubringerdienst an drei Haltestellen im Stadtgebiet. Moia-Fahrzeuge transportieren Stadtbahnfahrgäste zwischen Haustür und Station.

30.06.2019