Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Regiobus lockert Regeln: Sprinterbusse sollen alle Türen öffnen
Nachrichten Hannover Regiobus lockert Regeln: Sprinterbusse sollen alle Türen öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 07.06.2019
Ein Sprinter der Regiobus auf dem Weg zum Zentralen Omnibusbahnhof in Hannover. Quelle: Körner
Anzeige
Hannover

Seit 2004 lässt die Regiobus ihre Fahrgäste nur noch durch die Vordertür ihrer Busse auf insgesamt 120 Linien in der Region einsteigen. Zum Fahrplanwechsel im Dezember soll das für die sogenannten Sprinterbusse wieder anders werden – auch die Hinter- wäre dann nicht mehr lediglich eine Ausstiegstür. „Endgültig beschlossen ist das noch nicht, aber es dürfte kommen“, sagt Sprecher Tolga Otkun. Man denke bereits über die Umsetzung nach; unter anderem über die künftig wieder erforderlichen Fahrkartenkontrollen.

Schwarzfahrerquote ist drastisch gesunken

Der Vordereinstieg war eingeführt worden, um die Zahl der Schwarzfahrer zu drücken, weil alle Fahrgäste ihr Ticket beim Fahrer zeigen müssen. Das gelang erfolgreich: Betrug die Schwarzfahrerquote vor der Umstellung 4,5 Prozent, tendierte sie danach dauerhaft gegen Null.

Hintergrund für die Pläne ist der Ausbau des Sprinterangebots, genannt Projekt „sprintH“. Die schnellen Linien verbinden Hannovers Innenstadt oder zentrale Umsteigehaltestellen zur Stadt- und S-Bahn mit Städten im Umland. Von Dezember an kommen zu den bisher drei Linien vier weitere hinzu. Wenn künftig wieder beide Türen für Einsteiger offen stehen, soll der Ablauf an den Haltestellen verbessert und damit die Standzeit der Busse verkürzt werden.

20 Pozent der Fahrgäste nutzen die Sprinter

Die Sprinter sind jetzt schon die Linien mit dem bei weitem höchsten Fahrgastaufkommen innerhalb der Regiobus. 20 Prozent der täglich etwa 65.000 Fahrgäste des Unternehmens steigen in diese Fahrzeuge ein. „Bei den anderen Buslinien bleibt es beim Vorneeinstieg“, sagt Otkun. Die Üstra hatte sich der Regelung ohnehin nicht angeschlossen, weil die Fahrpläne im dichten Stadtverkehr dann nicht mehr zu halten gewesen wären. In ihren Bussen gilt der Vorneeinstieg erst abends nach 20 Uhr.

Von Bernd Haase

Etliche Mitarbeiter von Karstadt, Primark und auch von Ikea haben an diesem Freitag die Arbeit niedergelegt. Sie fordern mehr Geld in der aktuellen Tarifauseinandersetzung. Die Geschäfte blieben aber geöffnet.

10.06.2019

Nicht reden, spielen: Sting hat am Donnerstagabend seine größten Hits zum Besten gegeben – und 10.000 Fans auf der Expo-Plaza haben gern mitgesungen.

09.06.2019

Waren die Aufgaben im Mathe-Abitur zu schwer? Nach den Prüfungen hatte es starke Proteste der Schüler gegeben, das niedersächsische Kultusministerium entschied aber, bei der Bewertung zu bleiben. Schüler und Eltern sehen dennoch Handlungsbedarf.

06.06.2019