Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Heute ist Entdeckertag – das sind die besten Tipps
Nachrichten Hannover Heute ist Entdeckertag – das sind die besten Tipps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:55 08.09.2019
Nur echt mit drei Ausrufezeichen: „Entdecken! Forschen! Wissen schaffen!“ lautet das Motto des 32. Entdeckertages. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Was 31-mal funktioniert hat, wird auch bei der 32. Auflage klappen. Wenn das Wetter einigermaßen mitspielt, dürften am Sonntag mehr als 200.000 Menschen auf Entdeckungsreise gehen – entweder zu einem der Tourenziele in der Region Hannover und angrenzenden Landkreisen oder bei der zentralen Veranstaltung in der hannoverschen Innenstadt. Das Motto des Entdeckertages der Region lautet „Entdecken! Forschen! Wissen schaffen!“, nur echt mit drei Ausrufezeichen.

Die Zutaten für die Veranstaltung, die einst als Werbung für den öffentlichen Nahverkehr ins Leben gerufen wurde und diese Funktion im Kern immer noch erfüllt, sind die bewährten: Entdeckertouren für Ausflügler und das Entdeckerfest von 10 bis 19 Uhr in der Innenstadt zwischen Kröpcke, Opern- und Georgsplatz mit Informationsständen und einem Musik-, Show- und Unterhaltungsprogramm auf insgesamt sieben Bühnen. Für Busse und Bahnen gelten günstige Sondertarife. Und es gibt etwas zu gewinnen.

Die Entdeckertouren

49 Tourenziele stehen in diesem Jahr zur Auswahl; so viele wie selten zuvor. 17 von ihnen liegen im Stadtgebiet Hannover, aber wer möchte, kann auch weit über Land fahren – zu Stadtführungen nach Bad Eilsen im Westen beispielsweise, zum Sommerfest am Allerdeich nach Hodenhagen im Norden, zum Tier- und Ökomarkt nach Peine-Vöhrum im Osten oder zum Drohnentest und der Besichtigung der Fagus-Werke nach Alfeld im Süden. Klassiker und Publikumsfavoriten wie das Abfallzentrum von Aha in Lahe mit Möglichkeit zum Aufstieg auf den Nordberg der ehemaligen Deponie oder das Fossiliensuchen in der Mergelgrube von Sehnde-Höver sind ebenso im Programm wie Neuheiten.

Die Veranstaltungen in der Übersicht

Der Große Wellenkanal im Forschungszentrum Küste der Leibniz-Universität in Marienwerder steht erstmals auf der Liste der Ziele – und dürfte gleich zu einem Besuchermagneten werden. Auch neu: Das Radrennen für Jedermann „Pro Am“ ist Bestandteil des Entdeckertages. Wer es gemütlich angehen lassen will, nimmt die Entdeckertour über 29 Kilometer mit vorgegebener Höchstgeschwindigkeit und Freigabe für Pedelecs und E-Bikes. Start ist um 10.10 Uhr vor dem Neuen Rathaus in Hannover.

Auf der Georgstraße stehen wieder viele Infostände. Quelle: HAZ

Die Infomeile

Rund 200 Stände stehen zwischen Kröpcke und Aegi – von A wie Amnesty International oder Arbeiterwohlfahrt bis Z wie Zahnmobil oder Zweckverband Aller-Leine-Tal. Vereine und Verbände sind ebenso vertreten wie Tourismusorganisationen oder Unternehmen. Zwischen Aegi und Baringstraße erstreckt sich die Sportmeile mit 30 Stationen. Wer will, kann Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen absolvieren oder sich im Judo, Basketball und Fußball probieren. Auf der E-Mobil-Meile in der Breiten Straße und Teilen des Aegidientorplatzes stehen Elektrofahrzeuge aller Art zum Testen zur Verfügung.

Die Hauptbühne befindet sich auf dem Opernplatz. Quelle: HAZ, NP

Das Bühnenprogramm

Sieben Bühnen sind Anlaufpunkte beim Entdeckertag, da sollte für jeden etwas dabei sein. Die Hauptbühne steht auf dem Opernplatz. HAZ-Redakteur Jan-Egge Sedelies als Moderator begrüßt als musikalische Gäste unter anderem Sängerin Laura Lato (11.50 Uhr) und die Singer-Songwriterin Lotte (18.10 Uhr). Ein Höhepunkt dürfte die Wissenschaftsshow mit den Physikanten werden (15.10 und 15.50 Uhr).

Auf der Jazzbühne am Kröpcke ist unter anderem die Jazzkantine (17.30 Uhr) zu hören, auf der Kulturbühne am Georgsplatz gibt es außer Musik auch dreimal das Theaterstück „Mit High Heels auf dem Jakobsweg“. Gleich nebenan steht klassische Rockmusik auf dem Programm.

Weiter Richtung Aegi befinden sich die Kleinkunst- und die Sportbühne. Und schließlich gibt es noch die Aktionsfläche der Region Hannover, wo beispielsweise der Kinderzirkus Bunttropfen auftritt.

Sechs Tipps für den Entdeckertag-Ausflug

Bei fast 50 Tourenzielen haben Entdecker die Qual der Wahl. Die HAZ hat sechs Vorschläge ausgewählt.

Naheliegend

China entdecken im Pferdestall: 4 Millionen Euro hat der Umbau des ehemaligen königlichen Pferdestalls der Leibniz-Universität in der Nordstadt zu einem Kommunikationszentrum gekostet. Beim Entdeckertag präsentiert die Region Hannover dort mit Partnern eine Ausstellung mit Malereien und Kalligrafien namhafter Künstler aus der chinesischen Stadt Lu’an, dazu gibt es klassische Musik aus dem Reich der Mitte, Sprachschnupperkurse und eine Teezeremonie. Die ausgestellten Kunstwerke werden zum Kauf angeboten, der Erlös geht an die HAZ-Weihnachtshilfe. Der Pferdestall ist mit den Stadtbahnlinien 4 und 5 zu erreichen, Haltestelle Schneiderberg/Wilhelm-Busch-Museum. Alternativ geht es mit den Linien 6 und 11 zur Haltestelle Kopernikusstraße.

Sturmflut in Marienwerder: Der große Wellenkanal im Forschungszentrum Küste (FZK) der Leibniz-Universität ist eine der weltweit größten Versuchseinrichtungen dieser Art. Hier lassen sich Sturmfluten und große Welle simulieren, was die Forscher beim Entdeckertag auch tun. Gleich nebenan stehen ein 3-D-Wellenbecken und ein Tsunamikanal. Das wissenschaftliche Team des FZK erläutert Besuchern, wozu das alles dient. Die Anlagen in Marienwerder sind mit der Stadtbahnlinie 4 zu erreichen, Haltestelle Schönebecker Allee.

Mittelweg

Ins Moor: Auf dem Moorerlebnispfad in Resse können Besucher die Moorlandschaft in der Wedemark und die besondere Flora und Fauna dieses Naturraums erleben. Eine Hängebrücke, eine Matschkuhle und Hüpfklötze bieten Abwechselung. Wer noch mehr sehen will, kann seinen Spaziergang auf den Waldlehrpfad ausweiten oder das Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse besichtigen. Geführte Touren starten stündlich von 10.30 Uhr an. Der kleine Rundweg ist etwa einen Kilometer, der große doppelt so lang. Nach Resse geht es zunächst mit der Stadtbahnlinie 6 zum Endpunkt Nordhafen, von dort aus weiter mit der Buslinie 460 bis zur Haltestelle Leipziger Straße in Resse.

Zum Erntefest: Das Landvolk in der Region Hannover lädt wieder zum Regionserntedankfest ein, dieses Mal auf der Obstplantage der Familie Hahne in Laatzen-Gleidingen. Am Anfang steht um 10 Uhr ein Gottesdienst. Alle halbe Stunde starten dann Expeditionen mit Planwagen. Der Hofladen ist geöffnet, es gibt Grillgut und Ofenkartoffeln, und wer möchte, bekommt ausführliche Informationen zu Landwirtschaft, Biodiversität und Imkerei. Speziell für Kinder: Es wir ein Kasperletheater aufgebaut, außerdem gibt es Traktorfahrten in rollenden Obstkisten. Nach Gleidingen fährt die Stadtbahnlinie 1 zur Station Am Leinkamp.

Vorwärts nach weit

Spätsommerfest am Deich: Saftig grüne Wiesen an der Aller und der Duft von frischem Backwerk – die Samtgemeinde Ahlden lädt zum Sommerfest ein und hofft auf entsprechendes Wetter. Von 11 bis 18 Uhr ist der Landmarkt geöffnet und bietet regionale Spezialitäten sowie musikalische Leckerbissen zur Untermalung. Das Bewegungsangebot besteht aus Touren mit dem Fahrrad oder dem E-Bike, wahlweise geführt oder auf eigene Faust. Vom Hauptbahnhof Hannover fährt die Regionalbahn 38 (Erixx) zum Bahnhof Hodenhagen.

Drohnen, Bauhaus, Heimat: Der Marktplatz in Alfeld wird von 11 bis 16 Uhr zum Flugplatz; Profis zeigen dort, wie man eine Drohne steuert. Das von Bauhaus-Architekt Walter Gropius entworfene Fagus-Werk, offizielles Unesco-Weltkulturerbe, öffnet seine Türen und präsentiert in einer Ausstellung 100 Jahre Bauhaus-Geschichte. Kirchen, Rathaus und Heimatstube warten auf Schaulustige. Ein kirchliches Hoffest steht unter dem Motto „Brot und Rosen“. Nach Alfeld fährt vom Hauptbahnhof Hannover aus der Regionalexpress 2 (Metronom).

Beim Entdeckertag fährt man günstig mit Bus und Bahnen – auch über Land wie hier am Deister. Quelle: dpa

Unterweg mit Bus und Bahn zum Sondertarif

Alle 49 Tourenziele sind am Sonntag mit Tagestickets zum Ein-Zonen-Preis erreichbar – Einzelpersonen zahlen 5,60 Euro; Gruppen von zwei bis fünf Personen 10,40 Euro. Die Fahrkarten gelten im gesamten Tarifgebiet des Großraum Verkehr Hannover (GVH) sowie auf den direkten Strecken zu den Zielen weiter außerhalb. Zu diesem Zweck dürfen die Tagestickets auch in Nahverkehrszügen der Bahn, in der Westfalenbahn, im Metronom und im Erixx benutzt werden. Erhältlich sind die Fahrscheine an allen GVH-Verkaufsstellen, in den Fahrscheinautomaten und über die GVH-Fahrplan-App. Gut zu wissen: Die Tickets aus den Fahrkartenautomaten der Üstra gelten nur zum sofortigen Fahrtantritt.

Beim Gewinnspiel gehört eine Jahreskarte für den Zoo zu den Preisen. Quelle: dpa

Das Gewinnspiel

Zu jedem der Tourenziele gibt es eine Preisfrage, die zu lösen ist. Neu in diesem Jahr: Die Frage steht nicht im Programmheft, man muss also losfahren, um mitmachen zu können. Wer eine Frage richtig beantwortet, muss die Lösung auf den Losabschnitt im Programmheft eintragen und diesen dann bis 17.50 Uhr in die Trommel neben der Hauptbühne auf dem Opernplatz stecken. Dort werden um 18 Uhr die Gewinner gezogen. Als Preise locken unter anderem Jahreskarten für den Nahverkehr im GVH und den Zoo, ein Reisegutschein oder eine Übernachtung im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen.

Der Überblick

Das Programmheft zum Entdeckertag ist bereits in Verwaltungsstellen in der Region und in Bussen und Bahnen zu finden, am Veranstaltungstag selbst ist es bei der Region auf dem Opernplatz und an vielen weiteren Ständen erhältlich. Unter www.entdeckertag.de steht eine digitale Version zum Herunterladen bereit.

Lesen Sie auch

Von Bernd Haase

Im Hinterhof seines jetzigen Showrooms an der Wunstorfer Straße 19 fing alles an: Vor 33 Jahren lernte Heiko Winterhalter den Beruf, 1999 eröffnete er dort seinen ersten Ausstellungsraum. Mittlerweile betreibt der 53-Jährige seit 20 Jahren die Firma „Raumausstattung HW“ mit drei Mitarbeitern an der Wunstorfer Straße 19/21.

08.09.2019

Mit einem Sommerfest sammeln Eltern Geld für die kranke Leiterin der Kita Solecitos in Hannover-List. Die Therapie kostet rund 30.000 Euro.

08.09.2019

Mit einem Lesefest an der Goseriede stellt die Stadt ihren neuen Bücherbus vor. Rollstuhlfahrer kommen jetzt ohne Hilfe in die rollende Bücherei.

07.09.2019