Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover So war das Weihnachtskonzert von Maybebop
Nachrichten Hannover So war das Weihnachtskonzert von Maybebop
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:15 24.12.2017
Die A-Capella-Band Maybebop bringt das Publikum immer wieder zum Lachen.  Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

 Elegant steppen die vier Männer von Maybebop zu Beginn ihres Konzerts über die Bühne. Später, beim Song über Frosty, den Schneemann, hüpfen sie ulkig auf und ab. Womit sich dann die Hoffnung zerschlagen hat, dass die vier von Maybebop weniger alberne Choreografien als ihre Kollegen der mittlerweile aufgelösten Wise Guys präsentieren würden.

 Doch dem lachenden Publikum gefällt das. Das „Weihnachtsprogramm Für Euch“ der A-Capella-Band im Theater am Aegi ist ausverkauft. Klar, für Maybebop ist Hannover quasi ein Heimspiel. Bass Sebastian Schröder und Bariton Oliver Gies wohnen in der Stadt. Tenor Lukas Teske lebt derzeit in Berlin, Countertenor Jan Bürger in Hamburg

Anzeige

 Auf der Bühne singen die Vier über „Adventskalender im September“ oder geben eine Reggae-Version von „Mary’s Boy Child“ zum Besten, die sie selbst als Cannabis-Klassiker titulieren und dazu so tun, als rauchten sie einen Joint. Zwischen den Liedern gibt es immer wieder Flachwitz-Einlagen, zum Beispiel über einen betrunkenen Schneemann, der ins Möhrchen statt ins Röhrchen pusten möchte. Bei einem Weihnachtssong-Quiz fungieren zwei Bandmitglieder als menschliche Buzzer. 

Wohlfühlpop für entspannte Festtage

 Besonders besinnlich ist das Weihnachtsprogramm von Maybebop deshalb nicht. Das Thema haben sie dennoch gut getroffen – wenn sich an den Weihnachtstagen die ganze Familie trifft, ist das schließlich meist irgendwie schräg. Die Gruppe, technisch sehr versiert, liefert auf der meist gedimmt beleuchteten Bühne einen Abend voller Nettigkeiten – Wohlfühlpop für entspannte  Festtage. 

 Zum Programm gehören auch klassische Weihnachtslieder wie „Tochter Zion“, „Es ist ein Ros’ entsprungen“ und „Stille Nacht“. Und als die Gruppe am Ende die Zuschauer bittet, bei „Stille Nacht“ mitzusingen, gibt es ihn danach doch noch: einen kurzen, stillen Moment der weihnachtlichen Besinnlichkeit. 

 Info: Für die Vorstellung am Freitag, 22. Dezember 2017, um 15 Uhr gibt es noch Restkarten. Auch für das Maybebop-Weihnachtsprogramm vom 20. bis 22. Dezember 2018 können in allen HAZ-Ticketshops und unter tickets.haz.de Karten erworben werden 

 

Von Sarah Franke

21.12.2017
Susanna Bauch 21.12.2017
Anzeige