Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Trinken, trinken, trinken: Johanniter-Stauhelfer verteilen mehr Wasser an Autofahrer
Nachrichten Hannover Trinken, trinken, trinken: Johanniter-Stauhelfer verteilen mehr Wasser an Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 24.07.2019
In dicken Motorradsachen keine einfache Angelegenheit: Die Stauhelfer der Johanniter versorgen im Stau stehende Autofahrer bei den heißen Temperaturen mit Trinkwasser. Quelle: Christophe Gateau/dpa
Anzeige
Hannover

Die Devise in diesen Tagen lautet: Trinken, trinken, trinken! Dafür werben auch die Stauhelfer der Johanniter, die in den Sommermonaten auf ihren Motorrädern auch Staugeplagten rund um Hannover zur Hilfe eilen. Gerade jetzt bei den heißen Temperaturen sei es enorm wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. „Unsere Ehrenamtler haben angesichts der Sommerhitze extra mehr Wasserflaschen an Bord als sonst“, sagt Johanniter-Sprecherin Frauke Engel.

Laut Engel haben sich die Autofahrer rund um die Landeshauptstadt aber weitestgehend auf die aktuelle Hitzewelle vorbereitet. Viele starten in den kühlen Abendstunden und nehmen ausreichend Wasser mit. „Aber es gibt natürlich immer wieder Leute, die vollkommen verdutzt sind und nichts eingepackt haben“, sagt sie. Denen kommen die Stauhelfer umgehend zur Hilfe, damit die Betroffenen in der heißen Sommersonne nicht verdursten. Damit Kinder im Stau bei Laune bleiben, ist weiterhin der obligatorische Teddy mit an Bord.

Stauhelfer müssen selbst viel trinken

Doch auch die Helfer müssen darauf achten, selbst genug zu trinken. In der dicken Motorradkluft samt Helm, Stiefeln und Handschuhen können die Temperaturen schnell Saunabedingungen erreichen. Ein Drittel der Vorräte trinken sie selbst. „Im Stau fahren sie schließlich kaum, sondern helfen“, sagt Engel. Der Fahrtwind bleibt aus, gleichzeitig heizt der Motor von unten. „Die Kollegen schwitzen richtig, das ist echt heftig.“ Die Ehrenamtler sind überwiegend an den Wochenenden unterwegs, im Bedarfsfall werden sie von der Polizei aber auch unter der Woche um Unterstützung gebeten. 2018 absolvierten die Stauhelfer fast 100.000 Kilometer und halfen 968 Menschen in Not.

Ärzte empfehlen drei Liter Wasser pro Tag

Angesichts der heißen Temperaturen mahnen auch die Ärzte der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), ausreichend zu trinken. „Ohnehin schon schwer kranke Patienten haben durch die Hitze noch mehr zu leiden“, sagt Christoph Duesberg aus der MHH-Notaufnahme. Gerade ältere Menschen seien betroffen, häufige hitzebedingte Krankheiten seien dann beispielsweise schwere Elektrolytstörungen, Nierenversagen oder Lungeninfektionen.

Mindestens drei Liter Wasser empfehlen die Mediziner pro Tag – also das Doppelte der sonst ausreichenden Menge. Am besten seien lauwarme Getränke, bei kalten muss der Körper zusätzliche Energie zum Anheizen aufbringen. Ebenso tabu sollten bei der Sommerhitze Kaffee und Alkohol sein. Insgesamt scheinen Hannovers Einwohner sich aber gut auf die zweite Hitzewelle eingestellt zu haben. Duesberg: „Weniger Menschen als befürchtet mussten bislang in unserer Notaufnahme behandelt werden.“ Bis zum Mittwochnachmittag lag die Zahl der Hitzepatienten demnach bei zehn.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Die israelfeindlichen Parolen auf den Wahlplakaten der Partei „Die Rechte“ fallen unter die freie Meinungsäußerung. Zu dieser Auffassung kommt die Staatsanwaltschaft Hannover, die ihre Ermittlungen wegen Volksverhetzung nach zwei Monaten eingestellt hat.

24.07.2019

Ein Mann soll im Februar seine Wohnung in Hannover angezündet haben. Weil er damit drei Menschen in Gefahr brachte, muss er sich vor dem Landgericht wegen versuchten Mordes verantworten. Auslöser war wohl ein Nachbarschaftsstreit.

24.07.2019

Prosa mit leichtem Wellengang: Marie Dettmer liest auf einem Ausflugsschiff auf dem Maschsee Texte von Autoren wie Kurt Tucholsky oder Wilhelm Busch, begleitet von den beiden Musikern Simon Becker-Foss und Gunnar Hofmann

24.07.2019