Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover So vielfältig ist die Lange Nacht der Theater
Nachrichten Hannover So vielfältig ist die Lange Nacht der Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 23.04.2019
Wolfgang Grieger, Petra Rudszuck und Malte Ehrhart (von links) stellen das Programm der Langen Nacht der Theater vor. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Hannover macht mal wieder so richtig Theater: Zum 18. Mal laden die Bühnen der Stadt zur Langen Nacht der Theater ein. Am Sonnabend, 4. Mai, präsentieren sie an 22 Spielorten einen abwechslungsreichen Querschnitt aus ihrem Repertoire. Ob Oper, Schauspielhaus oder freie Theater – bei der Aktionsnacht, die zeigen soll, wie vielfältig die hiesige Theaterlandschaft ist, sind sie alle dabei. „Wir werden volljährig“, sagt Malte Ehrhardt von der Staatsoper, der mit Petra Rudszuck vom Kulturbüro und Wolfgang Grieger das Programm im Kaufhaus König vorstellte. Grieger freute sich besonders darüber, denn mit seinem in dem Kaufhaus ansässigen Klub beteiligt er sich zum ersten Mal an der Theaternacht.

Dabei profitiert die Kleinkunst-, Musik und Comedybühne auf der Lister Meile 35 a davon, dass der benachbarte Pavillon aus terminlichen Gründen in diesem Jahr nicht dabei ist. „Ich habe einfach angerufen und gefragt, ob wir stattdessen mitmachen können“, berichtet Grieger. Nun wird er seiner musikalisch-komödiantischen Verstärkung, den High Nees, dem Publikum eine Einführung in die verzwickten Bredouillen des Lebens geben. Gleich viermal geht das Programm „Betreutes Scheitern“ in einer Kurzversion über die Bühne.

22 Spielstätten bei der Langen Nacht der Theater

Die Kürze ist Konzept: Jede der Spielstätten zeigt im Laufe der Theaternacht Ausschnitte aus ihrem Repertoire, die maximal eine halbe Stunde dauern. Eine Ausnahme machen nur die Oper, wo von 19.30 bis 21.45 Uhr „Der fliegende Holländer“ aufgeführt wird, und das Schauspielhaus, das mit dem einstündigen Stück „Iggy –Lust for Life“ ebenfalls eine längere Darbietung zeigt. In der Cumberlandschen Galerie erhalten die Zuschauer Einblicke in die Inszenierung „Der Club“ nach dem gleichnamigen Roman von Takis Würger. Das GOP-Varieté gibt Kostproben aus seinem aktuellen Programm „Kawumm“.

Auch die Commedia Futura, die Hinterbuehne, das Mittwoch Theater, das Theater Nordstadt, die Compagnie Fredeweß, das Leibniz Theater, die Kleinkunstbühne Café Lohengrin, das Theater in der List, das Theater die Bösen Schwestern, das Rampenlicht Varieté und das Figurentheater Theatrio stellen sich vor. Weit bis nach Mitternacht gefeiert wird dann bei der Abschlussparty mit allen Beteiligten im Schauspielhaus, die um 23.30 Uhr beginnt; zuvor gibt es Livemusik im Hof von der Band Mädchensauna.

Erstmals kostenfreies GVH-Kombiticket

Der Vorverkauf beginnt am 24. April an der Kasse des Schauspielhauses, Prinzenstraße 9. Dort erhalten die Besucher für 15 Euro ein Eintrittsbändchen und Tickets für zwei Vorstellungen ihrer Wahl. Die anderen Darbietungen können – ohne Platzgarantie – ebenfalls mit dem Bändchen besucht werden, wenn man jeweils eine halbe Stunde vor Beginn vor Ort ist. An der Abendkasse kosten die Bändchen 10 Euro, ebenfalls ohne Zusicherung für einen Platz. Neu ist in diesem Jahr das GVH-Kombiticket, das mit den Bändchen kostenfrei erworben wird: Erstmals können die Gäste damit am Veranstaltungstag kostenlos mit Bus und Bahn fahren – von 15 Uhr bis um 5 Uhr nachts. Infos gibt es unter www.langenachtdertheater-hannover.de.

Von Juliane Kaune

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sich vom Giebel eines Mehrfamilienhaus Steine lösen, musste die Feuerwehr anrücken. Die Üstra hatte kurzfristig Oberleitungen der Linie 10 abgeschaltet, inzwischen fahren die Stadtbahnen aber wieder. Insgesamt häufen sich die Sturmeinsätze.

26.04.2019

Beim Benefiz-Konzert für Menschen in Not treten Michael Schulte, Oliver Perau und Shereen Adam gemeinsam mit dem Polizeiorchester Niedersachsen auf. Von jetzt an gibt es Karten im Vorverkauf.

26.04.2019

Mit seinen orangefarbenen Leihrädern will Mobike Mobilität in Städten wie Hannover leichter machen. Doch bei Stiftung Warentest fällt das Angebot durch: Die Tester raten von der Nutzung ab.

26.04.2019