Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bald Radwege durch Sportanlagen? So kann es klappen
Nachrichten Hannover Bald Radwege durch Sportanlagen? So kann es klappen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 20.08.2019
Die Sportgemeinschaft von 1874 zählt mehr als 1000 Mitglieder. Da werde jedes Rasenstück gebraucht, heißt es. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Sollen Radler und Fußgänger künftig die Möglichkeit bekommen, vereinseigene Sportanlagen zu durchqueren? Die Stadtverwaltung verfolgt diese Idee in ihrem Freiraumkonzept, um vor allem schnellere Radwegverbindungen zu schaffen. Der Stadtsportbund, Vertreter der hannoverschen Vereine, protestiert gegen den Plan, doch nicht alle Vereine lehnen öffentliche Wege über ihre Plätze ab – im Gegenteil.

Hundehalter leinen ihre Tiere an

Seit zehn Jahren führt ein Weg quer über das Gelände der Sportgemeinschaft von 1874 (SG 74) in Herrenhausen. Der schmale Pfad verbindet die Graft am Großen Garten mit der Straße In der Steintormasch. „Insgesamt haben wir gute Erfahrungen mit der Durchquerung gemacht“, sagt der Vereinsvorsitzende Reinhard Schwitzer. Oft seien Hundehalter auf der Strecke unterwegs, zum Glück führten sie ihre Tiere meist an der Leine. „Wir wollen den Weg jetzt erneuern und einladender gestalten“, kündigt Schwitzer an.

Beschädigte Fitnessgeräte muss Verein ersetzen

Breiter und damit auch für Radler befahrbar soll der Weg aber nicht werden. „Einen Verlust von mehr Rasenflächen können wir uns nicht leisten“, sagt Schwitzer. Schließlich trainiere der Verein 29 Fußballmannschaften.

Der Weg durch die Anlage der SG 74 führt an der Vereinsgaststätte vorbei, auch ein Spielplatz für Kinder und ein Geräteparcours für Senioren befindet sich in Sichtweite. „Leider haben wir mit Vandalismus zu kämpfen“, sagt der Vereinschef. Erst kürzlich hätten Unbekannte ein Fitnessgerät auf dem Seniorenspielplatz beschädigt. „Das müssen wir jetzt mit unseren Mitteln ersetzen“, sagt Schwitzer.

Von Andreas Schinkel

Die General-Wever-Straße in Hannover-Bothfeld wird einen neuen Namen bekommen: SPD und Grüne haben im Bezirksrat entsprechende Anträge angekündigt und eine knappe Mehrheit dafür. Der Enkel von General Wevers akzeptiert das – und bittet um ein Straßenschild als Andenken.

20.08.2019

Im Bereich des Kröpcke werden am Dienstag und Mittwoch Brandmeldeanlagen getestet. Betroffen ist auch die Stadtbahnstation. Die Üstra bittet die Fahrgäste, Ruhe zu bewahren.

20.08.2019

Erst die Dürre, dann kommen Pilze und Schädlinge: Besonders junge Bäume an Hannovers Straßen leiden. 2018 wurden erstmals mehr Bäume gefällt als neu gepflanzt. Und für neue Bäume findet die Verwaltung kaum Standorte – weil überall Leitungen unter dem Pflaster liegen.

20.08.2019