Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Störche haben soviel Nachwuchs wie nie
Nachrichten Hannover Störche haben soviel Nachwuchs wie nie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 27.06.2019
Auch das Storchenpaar in Sehnde-Dolgen zieht Jungtiere groß. Quelle: Hans Gandke
Anzeige
Hannover

Passendes Wetter und ausreichendes Nahrungsangebot sind unter anderem Grund dafür, dass die Störche in der Region in diesem Jahr soviel Nachwuchs ausgebrütet haben wie nie zuvor. 153 Jungvögel hat der Weißstorchbeauftragte Reinhard Löhmer gezählt, im Vorjahr waren es 114. Verantwortlich für den Boom sind 73 Brutpaare – unter ihnen ungewöhnlicherweise auch jüngere, zweijährige Vögel. „Sie sind frühreif“, sagt Löhmer.

Profiteure der Trockenheit

„Es gibt in diesem Jahr Feldmäuse in großer Anzahl. Mäusejahre sorgen bei den Störchen immer für einen guten Bruterfolg“, sagt Löhmer. Auch die Witterung habe den Tieren weniger angehabt als in manchen Jahren zuvor. Zwar sei es im Mai teilweise kalt und windig gewesen, aber es habe keine Dauernässe gegeben. Kälte und Nässe in Kombination sind bei Jungstörchen die häufigsten Todesursachen.

Anzeige

Wegen des milden Wetters kehrten die ersten Vögel schon im Februar aus den Überwinterungsgebieten in Südwesteuropa und Afrika zurück und begannen Ende März mit dem Brutgeschäft. Als dann die Störche auf der längeren, über den Bosporus führenden Ostroute ankamen, fanden sie die meisten Nester schon besetzt vor. Folgen waren laut Löhmer Kämpfe um die vorhandenen Nistplätze sowie der Bau neuer etwa in Gehrden-Ditterke oder in Wunstorf-Mesmerode. In Hannover-Döhren ist ein Nest auf einem Mast zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder besetzt.

Storchentrupps auf Feldern und Wiesen

Der Weißstorchbeauftragte hat noch eine andere Auffälligkeit registriert. Die im Vorjahr geborenen Vögel, die normalerweise bis zum Sommer in den Überwinterungsgebieten bleiben, ziehen jetzt schon mit den älteren Brutvögeln zurück. Sie bilden oft Trupps und fallen auf, wenn sie durch Feldbestellung oder Wiesenmahd in der Landwirtschaft auf die Äcker und Felder gelockt werden und hinter den Maschinen hinterher schreiten.

Von Bernd Haase

27.06.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Die Videotage
27.06.2019