Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Leichenfund auf Friedhof in Hannover-Kirchrode: Der Tote ist identifiziert
Nachrichten Hannover Leichenfund auf Friedhof in Hannover-Kirchrode: Der Tote ist identifiziert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 16.04.2020
Die Polizei suchte am Donnerstag das Friedhofsgelände und die Straße Kleiner Hillen nach Spuren zu dem Mordfall ab. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Im Fall des getöteten Mannes, dessen Leiche am Mittwoch auf einem Friedhof im hannoverschen Stadtteil Kirchrode entdeckt worden war, ist die Kripo jetzt einen entscheidenden Schritt in den Ermittlungen vorangekommen. Der Tote konnte inzwischen identifiziert werden. Die Obduktion in der Rechtsmedizin ergab, dass es sich bei dem Opfer um einen 28-jährigen Mann aus Bielefeld handelt. Er galt seit dem 7. April als vermisst.

Bei Verwandten in Hannover nicht angekommen

Nach HAZ-Informationen handelt es sich bei dem Toten um Kadir A. Ein Freund der Familie hatte bereits vor Ostern die Medien kontaktiert, weil sich Angehörige und Bekannte Sorgen um den 28-Jährigen gemacht hatten. A. soll unter mehreren Vorerkrankungen, darunter Depressionen, gelitten haben. Den Angaben der Angehörigen zufolge, wollte der 28-Jährige seinen Vater oder seine Tante in Hannover besuchen, sei dort aber nie angekommen. Die Leiche des jungen Mannes soll zahlreiche Verletzungen aufgewiesen haben. Der Tote soll bereits halb verscharrt auf dem Friedhof aufgefunden worden sein. Das erklärt auch, warum die Kripo am Mittwoch bereits Schaufeln und Rechen vom Friedhof beschlagnahmt hatte. Die Polizei will zu diesen Informationen keine Angaben machen.

Anzeige
Auch an der Mauer des Jakobi-Friedhofs sicherten die Ermittler Spuren. Quelle: Christian Elsner

Die Ermittler gehen weiterhin von einem Gewaltverbrechen aus und haben eine Mordkommission eingerichtet. Den Namen der Einheit will die Behörde nicht nennen, weil dadurch Rückschlüsse auf den Fall gezogen werden könnten. Am Donnerstagmittag suchten Beamte der Bereitschaftspolizei und die Leichenspürhündin Secca das Friedhofsgelände und die engere Umgebung erneut ab. Die Beamten sicherten insbesondere vor dem Gelände auf dem Gehsteig Hinweise, die möglicherweise zur Aufklärung des Verbrechens führen können. In unmittelbarer Nähe des Friedhofs, am Pastor-Gerhard-Dittrich-Weg, stießen die Ermittler auf Schleifspuren.

Ein Beamter sichert eine Spur rund 250 Meter vom Friedhof entfernt auf dem Gehweg. Quelle: Christian Elsner

Rund 250 Meter vom Friedhofsgelände entfernt, entdeckten die Fahnder Blutspuren. Die weiteren Ermittlungen müssen jetzt ergeben, ob die Funde etwas mit dem Mord an Kadir A. zu tun haben oder nicht. Die genauen Umstände des Todes des 28-Jährigen sind noch unklar. Die Polizei sucht weiter Zeugen. Hinweise nimmt die Kripo unter (0511) 1 09 55 55 entgegen.

Lesen Sie auch

Von Tobias Morchner