Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Braucht der Altenbekener Damm längere Tempo-30-Bereiche?
Nachrichten Hannover Braucht der Altenbekener Damm längere Tempo-30-Bereiche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 10.10.2019
Der Altenbekener Damm soll längere Tempo-30-Bereiche bekommen. Quelle: Bernd Haase
Anzeige
Südstadt

Der Altenbekener Damm soll längere Tempo-30-Bereiche bekommen als bisher. Das fordert der Bezirksrat Südstadt-Bult. Das Gremium votierte einstimmig für einen entsprechenden Vorschlag des Piraten-Politikers Peter Weinem.

Am Altenbekener Damm befinden sich zwischen Maschsee und der Jordanstraße sechs Schulen, vor denen die Geschwindigkeit auf 30 Stundenkilometer begrenzt wurde. Allerdings wird am Ende der Tempo-30-Zone vor der Tellkampf- und der Bismarckschule auf einer Strecke von rund 35 Metern die Höchstgeschwindigkeit wieder auf 50 Stundenkilometer angehoben.

Andere Straßen sind auch betroffen

Ähnlich ist die Situation im Bereich zwischen Modersohnweg und Mainzer Straße. Auch dort ist Richtung Mainzer Straße auf einer Strecke von 50 Metern Tempo 50 erlaubt, nachdem zuvor an der Südstadtschule und der Grundschule Tiefenriede nur 30 Stundenkilometer zulässig waren. Das Hin und Her der erlaubten Höchstgeschwindigkeiten führe zu einem erhöhten Ausstoß von Schadstoffen und einem ungleichmäßigen Verkehrsfluss, sagte Weinem zur Begründung, der sich alle Mitglieder des Bezirksrats anschlossen.

Lesen Sie dazu auch:

Nachts nur noch Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen in Hannover

Nachts nur noch Tempo 30: So reagieren Hannoveraner auf die Idee

Mehr Nachrichten aus der Südstadt 

Von Mathias Klein

Sie sind jung, kreativ – und verkaufen ihre Kunst: Acht Tage lang stellen Studenten der Hochschule Hannover Gemälde, Zeichnungen und Fotos aus. Besucher können auf die Kunstwerke bieten, ob sie erfolgreich sind, entscheidet sich aber erst zum Schluss der Ausstellung. Die HAZ stellt einige der Werke vor.

10.10.2019

Der markante Bau des Restaurants Kirin auf dem Klagesmarkt in Hannover weicht einer Wohnbebauung. Die Steine, die vom jordanischen Expo-Pavillon stammen, sind aber nicht mehr zu retten.

10.10.2019

Der Ex-Büroleiter von Altoberbürgermeister Stefan Schostok, Frank Herbert, muss unzulässig kassierte Gehaltsboni an die Stadt zurücküberweisen, knapp 50.000 Euro. Entscheidend für das Urteil des Verwaltungsgerichts: der Silverstertag 2018, gelbe Zettel von der Frau des Richters und Schuld oder Unschuld – bei der Büroorganisation, nicht der Untreue in der Rathausaffäre.

10.10.2019