Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover IGS Südstadt kämpft für Oberstufe
Nachrichten Hannover IGS Südstadt kämpft für Oberstufe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.11.2017
Gesamtschulen brauchen weitere Oberstufenplätze: Dezernentin Rita Maria Rzyski Quelle: Jan Philipp Eberstein
Anzeige
Hannover

Der Bedarf an weiteren Oberstufenplätzen an Hannovers Gesamtschulen wächst rasant. Darauf hat Bildungsdezernentin Rita Maria Rzyski hingewiesen. Auch die Gesamtschulen Südstadt und Bothfeld, die vor vier Jahren an den Start gegangen sind, kämpfen für eigene Oberstufen ab Sommer 2019. An beiden Standorten hätte man die 54 Schüler, die für die Gründung einer eigenen Oberstufe nötig seien, sagte Rzyski. An der IGS Südstadt reichten die allgemeinen Unterrichtsräume aus, die Sportflächen und Fachunterrichtsräume hingegen nicht. Entschieden sei aber noch nichts, unterstrich Rzyski. Schulleiterin Julia Grunewald tritt seit Langem für eine eigene Oberstufe ein, auch zahlreiche Eltern fordern dies.

Anders als zuvor berichtet, braucht Hannover ab 2022 nicht ein neues fünf-, sondern ein mindestens vierzügiges Gymnasium. Die Stadt hat festgestellt, dass Bedarf für ein 18. Gymnasium mit vier bis fünf Klassen besteht. Jetzt beginnen Sondierungen.

Von Saskia Döhner