Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Wohnungsbrand während Bombenräumung: 200.000 Euro Schaden
Nachrichten Hannover Wohnungsbrand während Bombenräumung: 200.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 03.09.2019
In der Oststadt ist eine Wohnung an der Bernstraße in Brand geraten. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Mitten im Evakuierungsgebiet für die Bombenräumung: Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Bernstraße in Hannover-Oststadt ist am Montagabend ein Schaden in Höhe von rund 200.000 Euro entstanden. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Laut Polizei hatte die 51-jährige Wohnungsbesitzerin mit ihren drei Kindern am frühen Abend wegen der Evakuierung anlässlich der Bombenentschärfung im Zooviertel das Mehrfamilienhaus verlassen. Gegen 21.30 Uhr bemerkte die Familie zusammen mit Polizeibeamten an einer nahe gelegenen Sperrstelle Flammen am Fenster ihrer Wohnung.

Während der Bombenräumung ist in der Oststadt von Hannover ein Feuer ausgebrochen. Die Bilder vom Einsatz.

Der alarmierten Feuerwehr gelang es zwar, den Brand schnell zu löschen. Trotzdem wurde die Wohnung laut Polizei erheblich beschädigt und ist derzeit nicht bewohnbar. Eine darüber liegende Dachgeschosswohnung ist nach dem Brand ebenfalls von den Auswirkungen beschädigt. Unter anderen waren dort wegen der enormen Hitze zwei Fenster gesprungen. Brandexperten der Polizei gehen bislang mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem technischen Defekt als Ursache des Feuers aus. Vermutlich sei der Brand von der beschädigten Elektrik eines Wäschetrockners im Kinderzimmer verursacht worden, teilt die Polizei mit.

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Wie Nurgat Börekoglu bei der Bombenräumung seine Wohnung verlor

Während Bombenräumung: Feuer in Wohnung in der Oststadt

Entschärfung des Blindgängers: Der Liveticker zum Nachlesen

Von Ingo Rodriguez

In Hannover-Vahrenheide sind am Dienstagmittag bei einer Messerstecherei zwei Männer schwer verletzt worden. Einer der Kontrahenten wurde leicht verletzt.

03.09.2019

200 Polizisten haben mit 30 Spürhunden das Gefängnis in Sehnde bei Hannover durchsucht. Der Verdacht: Justizvollzugsbeamte sollen geholfen haben, Drogen und Handys in das Gefängnis zu schmuggeln.

03.09.2019

Bis zu 30 Lastwagen pro Stunde fahren durch das Wohngebiet an der Straße Alt Vinnhorst – zu viele meinen Anwohner und Bezirksrat. Nach jahrelanger Debatte könnte der Schwerlastverkehr nun verbannt werden. Doch für einen Bereich gibt es noch immer keine Lösung.

03.09.2019