Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Fahrerflucht nach A2-Unfall: Polizei-Hubschrauber entdeckt Verdächtige in einem Feld
Nachrichten Hannover Fahrerflucht nach A2-Unfall: Polizei-Hubschrauber entdeckt Verdächtige in einem Feld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 16.04.2020
Mehrere Fahrzeuge sind auf der A2 zwischen Kolenfeld und Bad Nenndorf kollidiert. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Ein Mercedes-Fahrer hat am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 2 zwischen Hannover und Dortmund einen Unfall verursacht – und ist dann zu Fuß geflohen. Sein Fahrzeug ließ er quer auf der Fahrbahn stehen. Die Polizei machte den Gesuchten und dessen Begleiter vom Hubschrauber aus wenig später auf einem nahe gelegenen Feld ausfindig. Möglicherweise war Alkohol die Unfallursache. Die A2 musste stundenlang gesperrt werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 5.30 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Bad Nenndorf. Die S-Klasse war mit hohem Tempo ins Heck eines VW Golf geprallt, der auf dem linken Fahrstreifen unterwegs war. Sofort seien der 23- und 34-Jährige aus dem querstehenden Mercedes ausgestiegen und davongelaufen. „Im weiteren Verlauf kollidierten zwei weitere Fahrzeuge mit der unbeleuchteten S-Klasse“, sagt Polizeisprecher Philipp Hasse. Dabei handelte es sich um einen Passat und einen Mercedes Sprinter. Der 35-Jährige im Golf sowie der 34 Jahre alte Passat-Fahrer wurden leicht verletzt. Der ebenfalls 34-Jährige im Sprinter kam ohne Blessuren davon.

Anzeige

Unfallverursacher verstecken sich auf Feld

Die Polizei fahndete umgehend nach den beiden Männern aus der S-Klasse. Vom Hubschrauber aus konnten die Beamten die Verdächtigen schließlich auf einem Feld ausmachen. „Sie wurden dort von Einsatzkräften festgenommen“, sagt Hasse. Da beim 34-Jährigen nicht auszuschließen war, dass er betrunken war, musste er bei der Autobahnpolizei eine Blutprobe abgeben. Die Ermittler prüfen nun, wer von den beiden Verdächtigen zum Unfallzeitpunkt am Steuer der S-Klasse saß. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0511) 109 89 30 zu melden.

Der Schaden an allen vier Fahrzeugen schätzt die Polizei auf 60.000 Euro. Die A2 Richtung Westen blieb bis etwa 9.50 Uhr voll gesperrt, im Anschluss wurden die Autos an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf mehreren Kilometern. Auch die Umleitungsstrecken wie etwa die B65 waren zum Teil stark überlastet.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Anzeige