Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kultur Jazzgitarrist Anthony Wilson zu Gast
Nachrichten Kultur Jazzgitarrist Anthony Wilson zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 26.02.2019
„Songs and Photographs“ heißt das gemeinsame Werk von Jazzgitarrist Anthony Wilson und Kunstverlegerin Nina Holland.
„Songs and Photographs“ heißt das gemeinsame Werk von Jazzgitarrist Anthony Wilson und Kunstverlegerin Nina Holland. Quelle: vw
Anzeige
Göttingen

Der international bekannte Jazzgitarrist und Komponist Anthony Wilson stellt am Sonnabend, 2. März, sein neues Album und Fotobuch „Songs and Photographs“ vor. Beginn ist um 20 Uhr im Literarischen Zentrum in der Düsteren Straße 20.

Mit von der Partie wird dann auch seine Kreativ-Partnerin Nina Holland vom Little Steidl Verlag sein. Das Duo spricht mit Moderator Gerhard Kaiser unter anderem darüber, wie die Zusammenarbeit überhaupt zustande kam.

Und vor allem auch über Freundschaft, denn die hat zwischen beiden inzwischen über 35 Jahre Bestand. Im Teenageralter lernten sie sich in Los Angeles kennen, wohnten in unmittelbarer Nachbarschaft. Das Duo verbindet die Liebe zu Musik und Kunst. „Wir sind beide als Musikstudenten auf einer privaten Highschool gewesen“, erzählt Nina Holland.

Anruf aus Los Angeles

Zwischenzeitlich verloren sie sich ein wenig aus den Augen, doch im November 2017 bekam Holland, die sich selbst nicht als Künstlerin, sondern als Designerin sieht, einen Anruf aus Los Angeles. Am anderen Ende der Leitung: Anthony Wilson. Er stellte ihr sein Projekt vor, und sie willigte ein, ihn bei seinem Vorhaben zu unterstützen.

„Es gab zuerst die Bilder, keine Songtexte“, berichtet die Kunstverlegerin, die sich mit der ihr eigenen Sorgfalt an die Arbeit machte. Entstanden ist eine Vinyl LP für Audiophile mit einem 48-seitigen Fotobuch. Eine Besonderheit: Die LP-­Hülle und das Buch sind im selben Format, eingebettet in einen sogenannten Schuber. Im Buch befinden sich die unterschiedlichsten Motive, aufgenommen an verschiedensten Orten.

Traditionelle 35mm-Fotografie

Dabei hat Wilson kein bestimmtes Motiv vor Augen, dass er fotografieren möchte. Sehr häufig bestimmt sich sein Weg selbst, er lässt sich treiben, sodass jedes Bild zum nächsten führt. Er fotografiert in seiner traditionellen 35mm-Fotografie, um seine Wahrnehmungen und Beobachtungen festzuhalten. Dadurch ist er in der Lage, sie für andere sichtbar zu machen, wie er selber sagt.

Diese Vorgehensweise nutzt er auch für seine Songtexte. In seinen Notizbüchern vermerkt er Gedanken und Verse, die ebenfalls Beobachtungen und auch Erlebnisse festhalten. Lieder und Bilder sollen einen Dialog miteinander führen, so lautete seine Intention. „In „Songs und Photographs“ vereinen sich die visuellen und musikalischen Wege meines Arbeitsprozesses in einem Pfad, auf dem die Lieder und Bilder einen Dialog miteinander führen. Fotografieren hat mir eines gezeigt: Alles was ich sehe, erlebe oder fühle hat das Recht darauf, in meinen Songs zu sein“, erläutert Wilson.

Am 2. März wird er gemeinsam mit Nina Holland, die vom ersten bis zum letzten Schritt der Fertigung alles in eigener Hand hat, die außergewöhnlichen Arbeitsprozesse vorstellen. Im Anschluss an das Gespräch werden die Musikliebhaber neue Stücke aus dem Album von Wilson zu hören bekommen.

Joe Harley der Produzent

Produziert wurde die Aufnahme von Joe Harley. Sie entstand unter der Mitwirkung von bekannten Größen wie Gerald Clayton, Jay Bellerose sowie Joshua Crumbly und Patrick Warren.

Tickets sind bei reservix.de erhältlich.

Kernmitglied im Diana Krall Quartett

Er ist der Sohn des legendären Jazztrompeters und Bandleaders Gerald Wilson. 1968 wurde Anthony Wilson in Los Angeles geboren. Seine familiäre „Vorbelastung“ hatte großen Einfluss auf seinen eigenen kreativen Weg.

Gleich sein erstes Album 1997, das er mit einer neunköpfigen Band einspielte, erhielt eine Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Large Ensemble Jazz“. Sein viertes Album „Power of Nine“ (2006) wurde als eines der besten zehn Jazzalben des Jahres vom New Yorker anerkannt.

Mit Frogtown, erschienen 2016, erfuhr die Karriere von Wilson einen Wendepunkt. Aus dem Komponisten wurde auch ein Sänger. Bereits seit 2001 zählt er zu den Kernmitgliedern von Diana Kralls Quartett. Darüber hinaus hat der Amerikaner in den vergangenen 20 Jahren für verschiedene Jazzgrößen und Aufführungen mitgewirkt wie zum Beispiel Harold land und Al Jarreau. Obwohl der Jazz eigentlich sein Metier ist, schwenkt er ohne Probleme auch auf andere Genres um. So wirkte er beispielsweise bei Alben von Poplegenden wie Paul McCartney, Willie Nelson, Leon Russell und auch Barbra Streisand mit.

1995 wurde Anthony Wilson mit dem Thelonious Monk Institute International Composers Prize ausgezeichnet. Zudem erhielt er Aufträge von Jazz at Lincoln Center, der Los Angeles Philharmonic Association, der International Association of Jazz Education und des Henry Mancini Institutes. 2018 wurde er zum MacDowell Colony Fellow ausgewählt.

Von Vicki Schwarze

25.02.2019
Kultur Premiere im Jungen Theater - „Vor dem Abriss“ begeistert gefeiert
23.02.2019