Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nacht der Kultur: 05-Supporters sind erstmals mit eigener Bühne vertreten
Nachrichten Kultur Regional Nacht der Kultur: 05-Supporters sind erstmals mit eigener Bühne vertreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:04 15.01.2020
Der Fan-Block beim Landesliga-Derby 1.SC Göttingen 05 - SVG Göttingen im August 2019. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Erstmals mit einer Bühne bei der von Pro City organisierten Nacht der Kultur vertreten ist die Supporters Crew des 1. SC Göttingen 05. Vor dem ehemaligen DGB-Haus an der Oberen-Masch-Straße, in dem vor sieben Jahren ein Fan-Raum geschaffen wurden, spielen am Sonnabend, 13. Juni, fünf Bands. Ob es darüber hinaus auch gesellschaftspolitische Beiträge auf der Bühne geben wird, ist noch offen.

Ihrem Verein durch alle Höhen und Tiefen gefolgt sind die traditionell politisch eher links orientierten Fans von Göttingen 05. Den als anachronistisch geltenden Begriff Fanclub verwendet keiner mehr, vor acht Jahren hat sich die Supporters Crew als eingetragener Verein konstituiert, der unter einem Dach verschiedene Fangruppen und auch einen gesellschaftspolitischen Anspruch vertritt. „Wir sind ein Sammelbecken, zu dem auch eine linke Ultras-Gruppe gehört“, sagt Sebastian Butter vom gleichberechtigten fünfköpfigen Vorstandsteam und ist stolz auf das, was bisher erreicht wurde.

Vor sieben Jahren wurde im ehemaligen DGB-Haus ein Fanshop und -treffpunkt eröffnet mit Daniel Brouer, Oliver Kaczuba, Philipp Rösener (v.l.). Quelle: Christina Hinzmann

Fan-Raum hat sich bewährt

Der Fan-Raum habe sich mehr als bewährt, sagt der 27-Jährige, der schon als Kind 05-Fan gewesen und in einer fußballbegeisterten Familie aufgewachsen ist: „Wir haben Strukturen aufgebaut, die manche Zweit- und Drittligisten nicht haben – leider im Gegensatz zum spielerischen Erfolg.“ Auch ein Mindestanspruch an politischen Standards wurde durchgesetzt. Die Supporters Crew 05, die für ihr Engagement für Toleranz und gegen Rassismus 2015 mit dem Julius-Hirsch-Preis des DFB ausgezeichnet wurde, positioniert sich klar gegen Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie und Antisemitismus, organisiert Jahr für Jahr mehr als zehn Vorträge.

Bekennen Farbe (v.l.): Die 05-Fans Klaus Schultz, Philipp Rösener und Rafael Scholz bei Präsentation der neuen Grillhütte vor zwei Jahren. Quelle: Christina Hinzmann

„Wir haben es hinbekommen, dass aus dem Fanblock keiner mehr Schwuchtel oder andere Schimpfwörter ruft“, freut sich Sebastian. Fan-Raum und Stadion seien diskriminierungsfreie Räume geworden: „Das wollen auch alle bei uns.“ Auf der anderen Seite hätten einige Fans immer noch mit dem sich hartnäckig haltenden Image „saufender linker Fußballassis“ zu kämpfen. Auch um dem entgegenzuwirken und sich als Teil der Stadtkultur zu präsentieren, will die Supporters Crew einen Beitrag zur Nacht der Kultur leisten.

Infostände von Initiativen

„Mit der Outdoor-Bühne betreten wir Neuland“, sagt Sebastian. Die Bühne solle alternativer und progressiver Musik eine Plattform bieten. Darüber hinaus seien mehrere politische Initiativen mit Infoständen vertreten. Das Musikprogramm steht bereits , deckt eine Bandbreite von Ska über Punk bis Hip-Hop ab. Als lokale Bands dabei sind das Rogue Steady Orchestra (RSO) und die Hardcore-Punkband Unfaded, in der Butter Bassist ist. Unfaded besteht seit drei Jahren, spielt geradlinigen Oldschool-Hardcore, ihre Debüt-EP trägt den Titel „Work/Life Balance“. Bereits seit 2001 unterwegs ist RSO, die ihren Sound auf der Homepage als „18-händigen Schurkenska aus Göttingen“ bezeichnen und mit politischen Statements „klar Stellung beziehen – gegen den kapitalistischen Mainstream im Allgemeinen und die deutschen Hässlichkeiten im Besonderen“. Die Tonträger der Skapunk-Band tragen Titel wie „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“, „Fehlstaat“, „Ein Drittel Angst, zwei Drittel Wut“ und „Liveticker zum Aufstand“.

Aus Italien reisen Los Fastidios an, die dort als als einer der wichtigsten antifaschistischen Oi- und Streetpunk-Bands gelten. Der Kontakt zur Band sei auch über die Fußballschiene zustande gekommen, berichtet Butter. Außerdem kündigt er Maffai (nicht zu verwechseln mit Peter) mit Postpunk aus Nürnberg und Würzburg an: „Mit ihrem Label Audiolith haben wir viel zusammengearbeitet.“ Komplettiert wird das Line-Up von Sketch One mit Hip Hop aus Chemnitz. Die Band hat im vergangenen Jahr auch beim Konzert Rap gegen Rechts zum 20-jährigen Bestehen des Sportvereins Roter Stern Leipzig gespielt.

Wechselhafte Vereinsgeschichte, treue Fans und gute Jugendarbeit

Durch Höhen und Tiefen, Insolvenz und Neustart ist der am 30. Juni 1905 gegründete 1. SC Göttingen 05 gegangen, der durch seine Fußballabteilung bekannt geworden ist. Die Göttinger spielten zehn Jahre in der Oberliga Nord, vier Jahre lang in der 2. Bundesliga, zurzeit in der sechsten Liga der Landesliga Braunschweig. Der Traditionsverein habe verschiedene Hymnen, berichtet Sebastian Butter. Neu hinzugekommen ist im vergangenen Jahr „Schwarz-Gelbes Herz“, die Single im Fan-Raum erhältlich. Die Schwarz-Gelben zeichneten sich in den vergangenen Jahren durch ihre gute Jugendarbeit aus und spielen bei den A-Junioren in der aktuell dritthöchsten Spielklasse. Zudem installierte der Verein vor zwei Jahren den Basisbereich von der F- bis zur D-Jugend.

Lesen Sie auch:

Von Kuno Mahnkopf

Zwei junge Menschen haben sich im Internet kennen gelernt – und wollen nun gemeinsam sterben. Ben Daniel Jöhnk hat das Stück „norway.today“ am Deutschen Theater inszeniert. Am Mittwoch, 15. Januar, ist Premiere.

14.01.2020

The Loop, „eine der international dienstältesten Rory-Gallagher-Tribute-Bands“ kehrt am 17. Januar zurück zu den Wurzeln. Die wachsen in Göttingen.

14.01.2020

Der Buchladen Rote Straße ist seit bald 50 Jahren Teil der Stadt. Die Inhaber vertreiben aber nicht nur linkspolitische Sachbücher. Auch Kinderbücher, Comics und Belletristik stehen in den Regalen. Bei einer Soliparty im Theaterkeller wollen sie ins Gespräch kommen über den „Buchladen in der Welt des (linken) Buchhandels“.

14.01.2020