Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 30 Veranstaltungen beim 22. Göttinger Literaturherbst
Nachrichten Kultur Regional 30 Veranstaltungen beim 22. Göttinger Literaturherbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 26.07.2013
Von Peter Krüger-Lenz
In der Akademie der Wissenschaften: Reisner (li.) und Schönhammer.
In der Akademie der Wissenschaften: Reisner (li.) und Schönhammer. Quelle: CH
Anzeige
Göttingen

Einer der Literaturstars ist Daniel Kehlmann, der mit seinem Roman „Die Vermessung der Welt“ 2005 schlagartig zu Ruhm gekommen war – auch international. Das Buch wurde in 40 Sprachen übersetzt. Jetzt kommt Kehlmann mit seinem neuen Werk: „F“. Darin erzählt er von drei Brüdern – Heuchler, Betrüger und Fälscher.

Moderiert wird der Abend von dem Göttinger Literaturprofessor Heinrich Detering, selbst ein Star der Szene (Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr, Deutsches Theater, DT). Und hier wird das Prinzip deutlich, auf das Reisner setzt: „Die Autoren kommen, weil sie kompetent moderiert werden.“

Weiterhin im literarischen Programm: Uwe Timm. In seinem aktuellen Buch „Vogelweide“ steht ein Mann im Mittelpunkt, der durch eine verbotene Liebe alles verloren hat. Als Vogelwart versucht er, die Wogen seines Lebens wieder zu glätten (Sonntag, 20. Oktober, 11.15 Uhr, DT).

Jakob Augstein ist längst erwachsen. Er ist Zeitungsverleger und schreibt eine Kolumne für Spiegel online. Dennoch bleibt er auch Sohn, nämlich der des Spiegel-Gründers Rudolf Augstein. Er präsentiert sein jüngstes Buch „Sabotage. Warum wir uns zwischen Demokratie und Kapitalismus entscheiden müssen“ (Sonntag, 20. Oktober, 19 Uhr, DT).

„Ein Stern und sein Kosmos“

Stephanie Nannen ist Journalistin und Enkelin. Ihr Großvater Henri Nannen gründete die Wochenzeitschrift „Stern“. Sie schreibt über ihn und nennt das Buch „Ein Stern und sein Kosmos“ (Donnerstag, 17. Oktober, 21 Uhr, Altes Rathaus, AR).

Eine weitere Säule des Literaturherbstes, die inzwischen wohl sogar tragfähigere, sind die wissenschaftliche Autoren. Durch die Zusammenarbeit mit den drei großen akademischen Institutionen Universität, Akademie der  Wissenschaften und den Max-Planck-Instituten kommen Wissenschaftler von Rang zum Festival, denen der Ruf vorauseilt, auch fähige Vermittler ihrer Erkenntnisse zu sein.

Einen von ihnen ist Günter Ziegler, meint der Theoretische Physiker Kurt Schönhammer, Vizepräsident der Akademie. Ziegler, der an der Freien Universität Berlin Mathematik lehrt, spricht über das Thema „Mathematik – das ist doch keine Kunst“ (Dienstag, 15. Oktober, 19 Uhr, Paulinerkirche, PK). 

Zwei weitere große Namen

Zwei weitere große Namen mit internationalem Ruf auf der Liste der Gäste: Robert L. Trivers und Gerd Gigerenzer. Trivers gilt als Mitbegründer des Neodarwinismus und spricht über „Betrug und Selbstbetrug. Wie wir uns selbst und andere erfolgreich belügen“ (Sonnabend, 19. Oktober, 19 Uhr, PK). Und Gigerenzer  beleuchtet das Thema „Risiko. Wie man die richtigen Entscheidungen trifft“ (Sonntag, 20. Oktober, 19 Uhr, PK).

Der Philosoph und katholische Theologe Bernhard Bueb war von 1974 bis 2005 Leiter der Schule Schloss Salem. Heute schreibt er über die  Ehrlichkeit als Ideal der Erziehung: „Die macht des Ehrlichen“ heißt sein aktuelles Buch (Sonnabend, 19. Oktober, 19 Uhr, Altes Rathaus, AR).

Auch ein Göttinger findet sich unter den Vortragenden. Der Angstforscher Borwin Bandelow, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Diplompsychologe und Psychotherapeut, stellt sein Buch „Wer hat Angst vorm Bösen Mann? Warum uns Täter faszinieren“ vor. Darin berichtet er über Täter, Opfer und Zeitzeugen wie die frühere Geliebte des Serienmörders Jack Unterweger (Sonntag, 13. Oktober, 10 Uhr, DT).

Karten gibt es in der Buchhandlung Hugendubel, Weender Straße 33, bei der Tourist-Information im Alten Rathaus, Markt 9, und im Deutschen Theater, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05 51 / 499 80 31. Das Programm: literaturherbst.com.