Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Das Göttinger Festival „Musik im Wald“ erlebt seine 30. Auflage
Nachrichten Kultur Regional Das Göttinger Festival „Musik im Wald“ erlebt seine 30. Auflage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 17.07.2019
Beste Stimmung herrschte im Stadtwald im vergangenen Jahr trotz tropischer Temperaturen. Die „Rock am Kaufpark“ Gewinner „Wasted Act“ eröffneten den Festival-Sonnabend. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Zum bereits 30. Mal wird in diesem Jahr das Open-Air Festival „Musik im Wald“ im Kaiser-Wilhelm-Park (KWP) ausgerichtet. Die zweitägige Veranstaltung am 16. und 17. August am Göttinger Hainberg wartet mit „internationalen Top-Acts als auch jungen lokalen Bands in traumhafter Kulisse“ auf, heißt es in einer Mitteilung des Fachdienstes Kultur der Stadtverwaltung Göttingen. Am 16. Juli hatte sich Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) mit den Sponsoren des Festivals sowie Medienvertretern im KWP verabredet.

Vom Ausflugslokal blieben nur Terrassen

„Den Reiz dieses Festivals macht dieser Standort aus“, sagte Köhler, der einen Vergleich vorschlug, um seine Worte zu untermalen: „Stellen Sie sich vor, wir machen das in einer Halle. Das wäre langweiliger.“ Sein ausdrücklicher Dank ging an die Sponsoren. „Ohne Sie wäre das Festival undenkbar“, hob er gegenüber den Vertretern von knapp 30 hiesigen Firmen hervor.

Er selbst könne sich gut erinnern, dass seine Eltern vor dem noch erhaltenen, wenn auch jetzt maroden Pavillon des KWP getanzt haben. Vom einst hier existierenden Ausflugslokal ist hingegen nichts geblieben, allenfalls die Terrassen, auf denen damals die Tische und Stühle standen. Für die Pflege des Terrains sorgen übrigens Bauhof und Forst gemeinsam. „Das ist hier eine Schnittstelle für beide“, erläuterte Köhler.

Im vergangenen Jahr beide Tage ausverkauft

Am 16. Juli trafen sich die Sponsoren am Ort des künftigen Geschehens mit Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und weiteren Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Quelle: Meinhard

Er ging auf die inzwischen 30 Jahre „Musik im Wald“ ein, ein Angebot, das seit einigen Jahren gezielt auch auf junges Publikum abziele. Wenn alle am Ball bleiben, könne das Event auch in 20 Jahren noch ausgerichtet werden, munterte der Oberbürgermeister alle Anwesenden auf, weitere Festivals im Göttinger Wald folgen zu lassen. Im vergangenen Jahr, als die Veranstalter aufgrund der sommerlichen Dauerhitze die Konzerte um ein Haar abgesagt hätten, waren beide Tage ausverkauft.

Sebastian Otto vom Fachdienst Kultur nannte die Summe von 150 000 Euro, die für die Veranstaltung ausgegeben werden muss. Die Hälfte des Geldes könne über die Eintrittspreise gedeckt werden, die andere Hälfte finanzieren die Sponsoren. Otto, der das Programm vorstellte, ging auf alle Künstler, die sich angesagt haben, kurz ein.

Tom Schreibers Blume“ macht den Anfang

Den Anfang des Festivals macht am 16. August, um 20 Uhr, der Gewinner des Bandcontests „Local Heroes Göttingen“ 2019: „Wolf:Gang“ (Punk-Rap). Im Anschluss tritt die Göttinger Indie-Pop Band „Tom Schreibers Blume“ auf. Ihr folgen die Sängerin Lary. Die Künstlerin aus Gelsenkirchen wird beschrieben als „Rolling Stone in High Heels“. Auf der Bühne abgelöst wird sie von Joris, der mit seiner ersten Single „Herz über Kopf“ die Erfahrung gemacht hat, „wie es sich anfühlt, wenn es klappt“. So wird sein Erfolg in der KWP-Ankündigung umschrieben.

Gewinnerband von „Rock am Kaufpark

Am Sonnabend beginnt das Festival mit der noch ausstehenden Gewinnerband von „Rock am Kaufpark (Ausscheid ist am 10. August). Danach will die frisch formierte Band „On Air Reloaded“ eine Auswahl ihrer Songs aus dem kurdischen, arabischen und persischen Kulturkreis präsentieren. Im Anschluss wird Nina Attal die Bühne betreten. Von der jungen französischen Singer-Songwriterin, Gitarristin und Komponistin heißt es: „Sie begeistert mit ihrer sechsköpfigen Band einfach jeden vor der Bühne“.

Den Abschluss der diesjährigen „Musik im Wald“ setzt Paul Carrack. Beschrieben wird der Engländer, der unter anderem Mitglied der Gruppe Mike & the Mechanics“ war, als „Mann mit der goldenen Stimme“ (BBC). Neben neuen Kompositionen werden von ihm Hits von „Mike & the Mechanics“ zu hören sein.

Straße zum KWP ist für Privatautos gesperrt

Wichtig: Wer zum Festival will, kommt zu Fuß oder mit dem Rad zum KWP, für private Autos wird die kleine Waldstraße gesperrt sein. Dafür soll ein Bus-Shuttle im 15-Minuten-Takt verkehren. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet unter www.reservix.de. Seit 2005 ist der Fachdienst Kultur alleiniger Veranstalter des Open Air im KWP. Weitere Infos unter www.kultursommer.goettingen.de.

„Musik im Wald“ in Kürze

Einlassin den Kaiser-Wilhelm-Park am Freitag, 16. August, ist ab 19.30 Uhr. Die Punk-Rapper von Wolf:Gang eröffnen das 30. KWP Musik im Wald um 20 Uhr. Die Band setzte sich beim Musikwettbewerb „Local Heroes Göttingen“ im Mai in der Musa durch. Es folgt die Band Tom Schreibers Blume, dann treten die Sängerin Lary und nach ihr der deutsche Liedermacher Joris auf. Auch der Sonnabend startet um 20 Uhr. Dann stehen On Air Reloaded (ein Boat-People-Projekt) auf der Bühne, gefolgt von Nina Attal und darauf Paul Carrack.

Eine Tageskarte kostet im Vorverkauf 27,50 Euro, an der Abendkasse 30 Euro. Wer an beiden Tagen das Festival besuchen will, kann eine Kombikarte für 44 Euro im Vorverkauf erwerben, an der Abendkasse kostet sie 50 Euro. Kinder bis zwölf Jahren haben in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person freien Eintritt.

Begonnen hat alles im Frühjahr 1990, als das Kulturamt der Stadt und die Firma GöFest GmbH den seit den 1930er Jahren traditionsreichen Veranstaltungsort wiederentdeckten und in Abstimmung mit dem Eigentümer, dem Forstamt der Stadt Göttingen, wieder für Musikveranstaltungen nutzen wollten.

Von Ulrich Meinhard

Paris ist ein Sammelsurium stilloser Bauten – nur das Paris des 15. Jahrhunderts war großartig. So sieht es Victor Hugo. Jan Kämmerer hat das bei den Gandersheimer Domfestspielen vorgestellt.

16.07.2019

Anatoly Rybkin stellte im vergangenen Jahr Bilder in der Galerie „Dreiklang“ in Hann. Münden aus. „Die schönste Stadt der Welt“, habe der Künstler gesagt.

15.07.2019

„Wenn du mich verlässt, komme ich mit“: So heißt das Programm von Tina Teubner. Mit ihrem Pianisten Ben Süverkrüp hat sie beim Göttinger Kultursommer ein komödiantisches Feuerwerk gezündet.

15.07.2019