Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stück von Heinz Erhardt wird auf dem Pfarrhof aufgeführt
Nachrichten Kultur Regional Stück von Heinz Erhardt wird auf dem Pfarrhof aufgeführt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 12.08.2019
Im Jahr 2017 führte die Laienspielgruppe Hevensen das Stück „Altweiberfrühling“ auf, eine Komödie von Stefan Vogel nach dem Film „Die Herbstzeitlose“. Quelle: R
Anzeige
Hevensen

Einmal im Jahr, zur Sommerspielzeit, direkt nach den Sommerferien in Niedersachsen, gibt die Laienspielgruppe aus Hevensen ein Theaterstück zum Besten. Zum 40-jährigen Bestehen der Gruppe soll das Stück „Das hat man nun davon“ von Heinz Erhardt gezeigt werden.

1979 wurde die Laienspielgruppe gegründet. Der ehemalige Pastor Wilfried Töpperwein, der das Ensemble seit seinem Ruhestand leitet, war von Anfang an dabei. „Wir sind gegen den Strom geschwommen. Damals tat sich im Bereich der Schauspielerei wenig und es sah so aus, als wäre es ein auslaufendes Modell“, erklärt Töpperwein. Die Mitgliederanzahl sei am Anfang sehr klein gewesen. Bis heute zeichnet sich die Laienspielgruppe dadurch aus, dass kein Regisseur benannt wird. „Regisseur, das sind wir alle!“ lautet das Motto der mittlerweile 25 Mitglieder der Laienspielgruppe.

Die Stücke der Schauspieltruppe aus Hevensen

Jeden Montag Probe ab 20 Uhr

Für Außenstehende sei diese Vorgehensweise oftmals verwunderlich, innerhalb der Gruppe habe es sich allerdings bewährt und alle Abläufe seien bisher einvernehmlich verlaufen. Teilnehmen kann Töpperwein zufolge jeder aus der Region. „Es sind natürlich auch einige Mitglieder in Hevensen wohnhaft, aber es kommen auch einige aus den umliegenden Ortschaften, um zu proben“, erzählt er. Geprobt wird jeden Montag ab 20 Uhr auf dem Gelände des Pfarrhofs, im Winter im Gemeindehaus. „Steht eine neue Aufführung an, werden die Proben meistens häufiger, da wird dann auch mal am Wochenende geübt“, so Töpperwein. Für die Aufführungen der Gruppe wird jedes Jahr extra eine Bühne auf dem Pfarrhof aufgebaut. Die Altersspanne ist groß: Zwischen 14 und 75 Jahre sind die Mitglieder der Laienspielgruppe alt.

Molière-Stück im Gründungsjahr 1979

Im Gründungsjahr 1979 feierte der Kindergarten des Ortes 25-jähriges Bestehen mit einer mehrtägigen Festveranstaltung. Dies war der erste Sommer, in dem die Laienspielgruppe vor Publikum auftrat. Gezeigt wurde „Arzt in Liebessachen“ von Molière. Zum Kirchweihfest (1000 Jahre St.-Lambert-Kirche in Hevensen) 1989 wurde Shakespeares „Sommernachtstraum“ aufgeführt. Seitdem wurde jeden Sommer ein erprobtes Stück präsentiert. Zu besonderen Ereignissen spielt die Gruppe auch etwas aus der Reihe und lässt sich für Ereignisse buchen. Dabei werden Töpperwein zufolge in der Regel Sketche und kurze Szenen gezeigt.

Theater macht Strich durch die Rechnung

„Für die Auswahl eines Stückes kann schon mal ein Viertel des Jahres umgehen“, sagt Töpperwein. Besonders schwierig sei es in diesem Jahr gewesen. Im letzten Moment sei die Hauptrolle aus beruflichen Gründen abgesprungen und es musste ein neues Stück gefunden werden. Mit „Wir sind die Neuen“ von Jürgen Popig schien das richtige Stück gefunden zu sein. Doch auch das Deutsche Theater Göttingen hatte es bereits im Spielplan verplant, das machte erneut einen Strich durch die Rechnung.

Willi Winzig hat Mitleid mit den Steuerzahlern

Das Theaterstück von Heinz Erhardt „Das hat man nun davon“ wurde bereits verfilmt („Was ist denn bloß mit Willi los“). Das Anschauen des Films, der zusätzlich zur Printversion des Stücks zu den Vorbereitungen der Laienspielgruppe zählte, verlängerte die Auswahlzeit. Durch Zufall erfuhr die Gruppe, dass auch das 40. Gedenkjahr zum Tode Erhardts gefeiert wird. „So war das gar nicht geplant, aber das passt ja umso besser“, so Töpperwein.

Das Lustspiel mit drei Akten von Wilhelm Lichtenberg „Wem Gott ein Amt gibt“ stellt die Vorlage für Stück und Film dar. Das Stück handelt von Willi Winzig, der im Finanzamt arbeitet, und es im Laufe der Zeit nicht mehr erträgt, das Geld von den Menschen einzufordern. Willi hält die Geldforderungen des Finanzamtes also zurück und gerät somit bald mit seinem Chef in einen Konflikt, den dieser mit einer Kündigung und Kürzung der Pension Willis lösen will. Willis einzige Möglichkeit, die volle Pension ausgezahlt zu bekommen, scheint es zu sein, den Verrückten zu spielen.

Die Termine der Aufführungen

Die Aufführungen des Theaterstückes „Das hat man nun davon“ von Heinz Erhardt werden im Pfarrhof Hevensen sein: Sonnabend, 17. August, 20 Uhr; Sonntag, 18. August, 17 Uhr; Montag, 19. August, 20 Uhr; Sonnabend, 24. August, 20 Uhr; Sonntag, 25. August, 17 Uhr; Montag, 26. August, 20 Uhr

Aufgeführt wird Töpperwein zufolge nur bei trockenem Wetter. Der Eintritt ist frei. Sogenannte Theatergastronomie wird es im Luthersaal auf dem Gelände des Pfarrhofs vom Landgasthaus „tumm Plöbbel“ aus Oldenrode und vom Verein „Treffpunkt“ aus Gillersheim geben.

Von Lisa Hausmann

Schneewittchen und die sieben Zwerge eröffneten 1949 die neu geschaffene Waldbühne in Bremke. 70 Jahre später werden dort immer noch Märchen aufgeführt. Der runde Geburtstag wurde mit einem eigenen Stück gefeiert.

12.08.2019
Regional Ron Spielman Quartett in Hardegsen Im Einklang mit der Gitarre

„Dies ist Rock´n Roll und Rock´n Roll ist dynamisch!“ mit dieser Aussage leitete Ron Spielman das Konzert in Hardegsen ein. Er und seine Band präsentierten Lieder ihres Albums „Swimming in the Dark“.

11.08.2019
Regional Zweites Stück aus dem „Suburban Motel“ Premiere nur für Erwachsene im Göttinger ThOP

Ein Motelzimmer, zwei Cops, eine Staatsanwältin und eine Ehefrau: Die Premiere des zweiten Stücks aus dem Zyklus „Suburban Motel“ hat die Besucher des ThOP in Göttingen begeistert. „Nur für Erwachsene“ verbindet Drama und Komödie.

11.08.2019