Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Lustige Vorweihnacht mit der Göttinger Comedy Company
Nachrichten Kultur Regional Lustige Vorweihnacht mit der Göttinger Comedy Company
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 17.12.2017
Weihnachten nach Wunsch - Impro-Comedy zum Fest von der Comedy-Company im Lumière in Göttingen. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

„Leise rieselt der Schnee.“ Jedes Jahr im Dezember startet die Show mit diesem Weihnachtslied. Da muss das Publikum auch mitsingen - im Stehen und mit Choreographie. Das ist vielleicht nur ein mittelmäßiger Ohrenschmaus, aber es verbindet. Das Eis, das eh schon aufgeweicht war, ist endgültig gebrochen. Dann kann das Publikum auch Begriffe in Richtung Bühne werfen. Die Zuschauer sollen Dinge nennen, die sie nicht zu Weihnachten geschenkt bekommen wollen. Ausgeschlossen: Socken und kratzige Pullover. Die Wahl fiel schließlich auf „Perücke“.

Lustige Vorweihnacht mit der Göttinger Comedy Company

Die vier Schauspieler Stefan Graen, Katrin Richter, Lars Wätzold und Michael von Zalejski, pusten durch ihre Hirne und gebären Szenen. Den indischen Sohn einer traditionellen Familie, der seine Haare an deutsche Theater verkauft, die daraus Perücken knüpfen. Der Bankraub mit Fremdhaar, ebenso die Kaffeefahrt, ein bisschen Travestie, eine Portion Rotlicht und, selbstverständlich, ein Weihnachtsmanndarsteller.

Anzeige

Fortan albert sich das Quartett durch die Szenen, die es bemerkenswert miteinander verknüpft. Mit der Kaffeefahrt startet das Ensemble. Würste werden verteilt und Lamadecken gekauft. 300 Euro, ganz echt vom synthetischen Tier. Dann taucht Savanna auf. Sie heißt nur heute Savanna und trägt Perücke. Im Bordell baggert sie Peter an. Mit Ko-Tropfen ruhig gestellt, wird der ins Hotel geschleppt. Jahre später wird sich herausstellen, dass er dabei auch einen Sohn in die Welt gesetzt hat. Savanna wird ihn ihm vorstellen. Ein Bankraub mit Mord passiert, ein Sohn erzählt seinem Vater, er sei jetzt seine Tochter. Der indische Sohn eröffnet seine Garküche und wird von dem geflohenen Bankräuber beraubt - den ganzen Reis soll er in eine Reis-etasche, ein Sickerkalauer. Von denen gibt es wenige an diesem Abend. Nur noch den mit dem Inder, der seine Haare für die Garküche opfert, weil er nicht an die US-amerikanische Universität Haarvard will.

Sehr souverän agiert das Quartett. Deutlich wird, dass sie Schauspieler sehr gut aufeinander eingespielt sind und mit viel Spaß dabei sind. Sie swingen von Szene zu Szene, überraschen sich gegenseitig mit Stegreif-Gags. Das ist der Sinn eines solchen Abends. Wätzold ist ein starker Weihnachtsmanndarsteller, dem im Heim für Schwererziehbare und auf der Polizeiwache Unbill widerfährt. Auch als Bankräuber sorgt er für Lacher. Graen ist glänzt als Garküchen-Inder und sehr schrägen Einfällen. Zalejski ist einer der stärksten Improtheater-Musiker im deutschsprachigen Raum und Richter trägt viele Szenen an diesem Abend, ein starker Auftritt. Für viel Beifall sorgten die improvisierten Lieder mit stimmigem Versmaß und Reimen.

Drei Besucher haben sich übrigens gemeldet, als die Schauspieler zu Beginn fragten, wer bei der ersten Weihnachtsshow 1997 dabei waren: Inge, Anja und Christian. Sie bekommen eine Freikarte für eine Comedy-Company-Show ihrer Wahl. Wenig mehr Zuschauer im nahezu ausverkauften Lumière, vielleicht 15, bekannten sich als Ersttäter. Einer von ihnen erzählte, sein Bruder habe ihn auf den Improtheater-Termin aufmerksam gemacht. Eine Freikarte müssen die sich noch verdienen.

Der nächste Auftritt der Comedy Company im Lumière in Göttingen, Geismarlandstraße 19, steht am Sonnabend, 20. Januar, auf dem Programm. Das Format, dass sie dann spielt, heißt Triater. Karten gibt es unter Telefon 0551/484523.

Von Peter Krüger-Lenz

Regional Politischer Alternative-Pop - Rainer von Vielen in der Göttinger Musa
16.12.2017
18.12.2017