Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Auslastungsrekord bei den Händel-Festspielen
Nachrichten Kultur Regional Auslastungsrekord bei den Händel-Festspielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 27.05.2019
Schlussapplaus bei der Oper Rodrigo im Deutschen Theater. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

An den zehn Festspieltagen vom 17. bis 26. Mai erlebten gut 11000 Besucher aus aller Welt knapp 60 Veranstaltungen, davon 24 Konzerte und Opernaufführungen. Mit 94,5 Prozent verkauften Karten können die Veranstalter einen Auslastungsrekord vermelden.

Insgesamt waren etwas über 9000 Karten im Verkauf. Die im Vergleich zum Vorjahr niedriger ausfallenden Ticket- und Besuchszahlen (2018: 12000 Tickets, 14000 Gäste) erklärten sich vor allen Dingen durch die besondere Spielstättensituation, heißt es in einer Mitteilung der Festspielorganisatoren.

Mit dem Wegfall der Stadthalle Göttingen, die wegen Kernsanierung geschlossen ist, fehlte den Festspielen ihre größte Spielstätte. Deshalb fanden das Festspieloratorium „Saul“ und das Galakonzert in Kirchen in Hann. Münden und Göttingen statt, andere Konzerte wurden in die Aula der Universität verlegt. So fehlten allein bei diesen Konzerten über 2000 Sitzplätze.

Oper sorgte für Gesprächsstoff

Insgesamt sahen knapp 3500 Menschen die diesjährige Festspieloper „Rodrigo“. Die Inszenierung von Walter Sutcliffe habe für Diskussionen gesorgt, aber auch sehr positive Kritiken erhalten. Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Festspiele freute sich auch über die kontroverse Diskussionen: „Es ist doch großartig, wenn die Festspieloper für Gesprächsstoff sorgt. Bei einem Punkt am Ende sind sich aber alle einig: Die Musik war einmalig. Die Solistinnen und Solisten, das Festspiel-Orchester Göttingen und der Künstlerische Leiter Laurence Cummings sind bei jeder Aufführung minutenlang, zum Teil mit donnerndem Applaus gefeiert worden.“

Auch die anderen Konzerte hätten durchweg positive Publikumsresonanz und begeisterte Kritiken erfahren, die Ausweichspielstätten für die großen Konzerte waren komplett ausverkauft.

Vorfreude auf das Jubiläumsjahr

Dennoch freut sich Wolff darauf, für das Jubiläumsjahr 2020 wieder eine große Spielstätte in Göttingen zur Verfügung zu haben: „In der Lokhalle Göttingen schaffen wir uns für das 100-jährige Jubiläum einen eigenen Raum. Mit entsprechenden Ein- und Umbauten wird sich die Lokhalle in einen Konzertsaal verwandeln, der den hohen Ansprüchen unseres internationalen Publikums gerecht wird.“

Die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen 2020 finden vom 20. Mai – 1. Juni statt. Das Programm zum 100-jährigen Jubiläum der Festspiele wird bereits am 18. September vorgestellt, der öffentliche Vorverkauf beginnt am 27. September.

Von Christiane Böhm

Die Stiftung Internationale Händel-Festspiele Göttingen engagiert sich seit 2004. Ihr Anspruch ist seit 15 Jahren: Das Niveau der Festspiele in der Zukunft zu sichern und mit Projekten zu fördern.

27.05.2019

Händels Oper „Rodrigo“ erzählt eine 1300 Jahre zurückliegende verworrene Geschichte um Betrug, Rache, Hass und Vergebung – noch dazu in italienischer Sprache. Da bedarf es in der Familienfassung einiger Erklärungen.

29.05.2019
Regional „Coro e Orchestra Ghislieri“ - Händel-Festspiele: Chorkonzert in Duderstadt

Am Ende gab es Standing Ovations: „Coro e Orchestra Ghislieri“ haben bei den Händel-Festspielen in Duderstadt begeistert.

26.05.2019