Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ausstellung: Das Institut für Digital Humantities stellt sich vor
Nachrichten Kultur Regional Ausstellung: Das Institut für Digital Humantities stellt sich vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:21 09.10.2019
Das Institut für Digital Humanities stellt sich vor. Quelle: Fotolia
Anzeige
Göttingen

„Methoden der Digital Humanities“ lautet der Titel einer Ausstellung vom 15. Oktober bis zum 20. November im Foyer des Kulturwissenschaftlichen Zentrums (KWZ) der Universität Göttingen. Die Ausstellung soll das neu gegründete Institut für Digital Humanities der Philosophischen Fakultät vorstellen und einen breiten Dialog in der Fakultät initiieren. Poster und digitale Exponate zeigen Chancen und Risiken von digitalen Methoden in der geisteswissenschaftlichen Forschung und Lehre auf und geben einen Überblick über Göttinger Forschungsprojekte aus diesem Bereich.

Die Digital Humanities – als Fach oder auch als Sammlung von digitalen Werkzeugen – besitzen ein breites Methodenspektrum zur Erforschung von geisteswissenschaftlichen Fragestellungen. Seit dem Sommersemester 2019 gibt es an der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen ein Angebot von Lehrveranstaltungen in den Digital Humanities, mit dem Studierende ein Zertifikat erwerben oder in Masterstudiengängen ein Modulpaket studieren können. Außerdem werden Kurse im Bereich der Schlüsselqualifikationen angeboten.

Von r

Sie haben sich über das Internet kennengelernt. Jetzt touren das Göttinger Frauen-Duo Frau Pauli und der Kölner Künstler komparse gemeinsam. „Helme & Zitronen“ heißt die Tournee.

08.10.2019

Peter Prange hat im September die Fortsetzung seines Romans „Eine Familie in Deutschland“ vorgelegt. Während des Göttinger Literaturherbstes liest er am 22. Oktober in Duderstadt aus dem neuen Buch.

08.10.2019
Göttinger Aulakonzerte - Arcadia Quartet zu Gast

Das Arcadia-Quartet gestaltet ein Konzert in der Reihe der Göttinger Aulakonzerte, das Abend gewidmet ist. Er beginnt am Sonntag, 20. Oktober, um 19.45 Uhr in der Aula am Wilhelmsplatz.

07.10.2019