Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Mit Tierfilmer Heinz Sielmann die Wildnis entdecken
Nachrichten Kultur Regional

Ausstellung in Schöningen widmet sich Tierfilmer Heinz Sielmann

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.03.2021
Tierfilmer Heinz Sielmann hier auf einem Archivfoto ganz in seinem Element.
Tierfilmer Heinz Sielmann hier auf einem Archivfoto ganz in seinem Element. Quelle: Archiv Heinz Sielmann Stiftung
Anzeige
Schöningen/Kreis Helmstedt

Eine neue Sonderausstellung im Forschungsmuseum Schöningen widmet sich dem Tierfilmer Heinz Sielmann (1917-2006). Die Schau „Sielmann! Entdecke die Wildnis“ wird am Sonnabend (27. März) eröffnet, teilte das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege mit. Ausschnitte aus dem filmischen Werk Sielmanns und rund 100 lebensechte Tierpräparate aus der heimischen Wildtierwelt würden in Schöningen einem vergangenen Lebensraum gegenübergestellt, in dem vor 300.000 Jahren Elefanten, Nashörner, Riesenhirsche, Wildpferde und Säbelzahnkatzen lebten.

Neue methodische Ansätze

Die Ausstellung beeindruckt den Angaben zufolge durch neue methodische Ansätze und technisch innovative Umsetzungen. Zudem stelle sie die von der Heinz Sielmann Stiftung geförderten Projekte, die von ihr gesicherten naturnahen Landschaften und zahlreiche ihrer Bewohnerinnen und Bewohner vor. Es werde so deutlich, welches Potenzial an schutzwürdigen Lebensräumen in Deutschland bestehe.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Um die präsentierten Bilder und Filme wahrnehmen zu können, benötigen die Besucherinnen und Besucher spezielle „Entdeckerlinsen“, das sind Kärtchen mit integriertem Polarisationsfilter. Das Publikum müsse die gezeigten Ausschnitte aus Sielmanns Filmen selbst entdecken, hieß es. Insbesondere Kinder und Jugendliche würden auf diese Weise animiert, sich selbst als Forscher oder Tierfilmer zu erleben und genauer hinzuschauen.

Angesichts der Corona-Maßnahmen müssen Besucher aktuell entweder ein Online-Ticket für ein bestimmtes Zeitfenster buchen oder sich während der Öffnungszeiten telefonisch unter 05352/9091118 anmelden und vor Ort ihre Kontaktdaten hinterlassen. Der Einlass erfolgt in Intervallen von 30 Minuten, aber die Verweildauer im Museum ist unbegrenzt.

Von epd