Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Geschwister-Zwist unter Schweinebrüdern
Nachrichten Kultur Regional Geschwister-Zwist unter Schweinebrüdern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 22.02.2017
Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Auf der bunten Kulisse spielt sich zu den Figurentheater-Tagen ein typisches Geschwisterzwist-Szenrario ab: „Pass auf, Oink, du versteckst dich da unten, da findet sie dich nie“, weist Schweinchen Benny seinen nervigen kleinen Bruder beim Versteckspiel mit Klara an. Der große Bruder möchte nämlich am liebsten mit seiner Freundin Klara alleine sein, trotz mütterlicher Anweisung, auf den kleinen Oink aufzupassen.

Gebannt lauscht das Publikum im Kindergartenalter der Frau im grünen Kleid und der geringelten Leggins, die die Kinder regelmäßig in ihr Schauspiel miteinbezieht. „Wer von euch hat denn auch Geschwister?“, fragt sie ins Publikum hinein. Als sich daraufhin der Großteil der Arme im Zuschauerraum hebt, weiß die Puppenspielerin Bescheid: „In Göttingen scheinen sich ja alle damit auszukennen.“

Anzeige

Die Kulisse, die in ihrer skizzenhaft-bunten Einfachheit das Kinderbuch lebendig werden lässt, verwandelt die Erzählung der schwedische Autorin in eine farbenfrohe Inszenierung voller Elan. So wird aus einem flink aufgehängten Laken mal eben ein Haus und aus drei hochkant aneinander gelehnten Brettern der zickzack-förmige Weg zur Matschkuhle über Haus und Dorfplatz. Haupt wechselt dabei scheinbar mühelos von Erzählerin über Schweinchenmama zur Wettermacherin als sie eine Gießkanne über die ersten Reihen des Publikums ausschwenkt und es so für die Kinder regnen lässt. Mithilfe von ein paar Puppen und einigen bemalten Tüchern erweckt sie Lindgrens spielerische Geschwister-Krise für die gebannten Zuschauer gekonnt zum Leben. Abgesehen von einer aufgeregten Kicherphase nach dem Regenschauer, den ein besonders betroffener Junge aus der ersten Reihe mit „krass nass“ kommentiert, ist die Kindergarten-Truppe von Anfang an voll dabei, als die Wolfsburger Theatergruppe den kleinen Zuschauern altersgerecht und auf unterhaltsame Weise eine Geschichte von Zusammenhalt unter Geschwistern erzählt. Denn wie Schweinchen Benny am Ende feststellt, ist es eben doch toll, Geschwister zu haben.

Von Alla Schissel

Weitere Termine

Donnerstag, 23. Februar: 15.30 Uhr: „Der verzauberte Brunnen“ (für Kinder von 4 bis 6 Jahren), Hohenloher Figurentheater, Lumière.

Freitag, 24. Februar: 15.30 Uhr: „In der Hasenschule“ (für Kinder von 4 bis 6 Jahren), Figurentheater Ute Kahmann, Lumière. 19.30 Uhr: „Jedermann“ (ab 14 Jahren), Hohenloher Figurentheater, GDA-Wohnstift.

Sonnabend, 26. Februar: 15 Uhr: „Hast du Angst?, fragt die Maus“ (für Kinder von 4 bis 6 Jahren), Die Complizen, (für Kinder von 4 bis 6 Jahren), Lumière. 20 Uhr: „Adams Äpfel“ (ab 14 Jahren), Theatrium Dresden, Altes Rathaus (ausverkauft).

Sonntag, 27. Februar: 15 Uhr: „Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, (für Kinder von 4 bis 6 Jahren), Theatrium Dresden, Lumière. 18 Uhr: „Händels Hamster“ (ab 14 Jahren), Theater der Nacht, Altes Rathaus.