Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Werkraum“ wird neue Spielstätte in Göttingen
Nachrichten Kultur Regional „Werkraum“ wird neue Spielstätte in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.01.2019
Pressekonferenz zur Eröffnung der neuen Spielstätte und zur neuen Spielsaion des freien Theaters „Boat People Projekt“. Auf dem Podium v. l.): Reimar de la Chevallerie (Regie), Sonja Elena Schroeder (Regie, Ausstattung), Franziska Aeschlimann (Schauspielerin, Theaterpädagogin, Luise Rist (Autorin), Hans Kaul (Musiker), Nina de la Chevallerie (Regie, Projektleitung), Robert Schwindt (EBR Projektentwicklung GmbH), Birte Müchler (Öffentlichkeitsarbeit, Pädagogin). Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Das Göttinger freie Theater „Boat People Projekt“ hat in Kooperation mit dem Stadtentwicklungsunternehmen EBR Projektmanagement die neue TheaterhalleWerkraum“ in der Stresemannstraße 24c präsentiert. Außerdem wurde der erste Spielplan der neuen Räumlichkeiten vorgestellt.

Das freie Theater hat seine neue Theaterhalle namens „Werkraum“ vorgestellt. Dies sind die Eindrücke.

Das „Boat People Projekt“ ist ein freies Theater in Göttingen. Es existiert seit 2009 und wurde Luise Rist und Nina de la Chevallerie gegründet. Thematisch liegt der Schwerpunkt des Projekts auf Flucht und Migration. Neben professionellen Theaterproduktionen hat das Projekt auch Workshops für Interessierte auch Workshops und Spielclubs im Angebot. Die Gruppen sind gemischt und bestehen aus Migranten und Einheimischen. Bis 2015 spielte das Theater an wechselnden Orten, zwischen 2015 und 2018 war das „Boat People Projekt“ im Flüchtlingsheim des ehemaligen Instituts für wissenschaftlichen Film (IWF) einquartiert. Als das Flüchtlingsheim im vergangenen Jahr aufgelöst wurde, verlor auch das „Boat People Projekt“ seine Spielstätte.

Die neue Theaterhalle verdankt das Projekt der EBR: Das Unternehmen kaufte die leer stehende Lagerhalle in der Stresemannstraße und baute sie zu einem Veranstaltungsort um. Jetzt vermietet EBR die 650 Quadratmeter große Halle zum Selbstkostenpreis an das „Boat People Projekt“. „Das ist Teil unseres kulturellen Engagements“, erklärte Robert Schwindt von EBR. Zwar hätte der Umbau einen mittleren fünfstelligen Betrag gekostet, jedoch sei es wichtiger Beitrag zum kulturellen Leben Göttingens. „Zur Stadtentwicklung gehören nicht nur Wohnraum, sondern auch Kultur“, sagte Schwindt.

Grenzfall Europa“ als erste Produktion im „Werkraum

„Wir sind sehr froh über die neue Theaterhalle und die Kooperation mit EBR“, sagte Birte Müchler, Verantwortliche für Pressearbeit beim „Boat People Projekt“. Die erste Produktion, die im „Werkraum“ Premiere haben wird, ist das interaktive Theaterstück „Grenzfall Europa“. Das Stück thematisiert die Konflikte um Grenzschließungen in Europa und die menschlichen Schicksale dahinter. Die Besonderheit von „Grenzfall Europa“ ist, dass es interaktives Theater, sogenanntes „Gaming Theatre“ ist: Jeder Zuschauer bekommt eine Rolle zugewiesen und muss Entscheidungen fällen. Diese wirken sich auf die Entwicklung des Spielverlaufs aus. Die Premiere von „Grenzfall Europa“ beginnt am Sonnabend, 16. Februar, um 19 Uhr.

Die zweite Produktion ist „Schwesternherz“ von der türkischen Autorin Ceylan Ünal. Die Geschichte handelt von der Verbindung zwischen Deutschland und der Türkei und von über Jahrzehnte gewachsenen Beschreibungen von beiden Seiten. In dem Stück versucht die in Deutschland lebende türkische Autorin Müjgan eine Geschichte für eine Fernsehserie zu entwickeln, in der die Protagonistin stirbt. Je mehr sich Müjgan jedoch mit dem Tod der fiktiven Frau befasst, desto lebendiger wird sie in ihrem Kopf. Die Aufführung ist teilweise in deutscher und türkischer Sprache. Die Premiere beginnt am Sonnabend, 23. März, um 20 Uhr im „Werkraum“.

Spielplan des „Boat People Projekts“

Grenzfall Europa– Das Spiel: 16. Februar, 19 Uhr; 22. Februar, 19 Uhr; 23. Februar, 19 Uhr; 24. Februar, 18 Uhr; 1. März, 19 Uhr; 2. März, 19 Uhr; 3. März, 19 Uhr; 6. März, 19 Uhr.

Schwesternherz:23. März, 20 Uhr; 29. März, 19.30 Uhr; 30. März, 19.30 Uhr; 4. April, 20 Uhr; 5. April, 20 Uhr; 6. April, 20. Uhr; 26. April, 20 Uhr; 27. April, 20 Uhr; 17. Mai, 20 Uhr; 18. Mai, 20 Uhr.

Veranstaltungsort aller Aufführungen ist der „Werkraum“ des „Boat People Projekts“, Stresemannstraße 24c in Göttingen.

Tickets sind in der Geschäftsstelle des Göttinger Tageblatts, Weenderstraße 44 in Göttingen, erhältlich.

Von Max Brasch

Regional Konzert in der Stadthalle Osterode - „Hausboot“ im Fluss der Zeit

Heiner Lürig hat mit Heinz Rudolf Kunze zusammengearbeitet, Tino Eisbrenner war Sänger der Band Jessica, die 1984 zur beliebtesten Newcomer-Band der DDR gekürt wurde. Jetzt geben sie als „Hausboot“ Konzerte.

23.01.2019
Regional Workshop mit Auftritt in der IGS Bovenden - Poetry-Slamer Bas Böttcher im Klassenraum

Das Forum der IGS Bovenden war gut gefüllt am Montag in der achten Stunde. Der Poetry-Slammer Bas Böttcher gab einen Auftritt – nachdem er am Vormittag mit einer siebten Klasse gearbeitet hatte.

22.01.2019
Regional Zu Gast im Deutschen Theater - Intendantentagung in Göttingen

Die Intendantengruppe des Deutschen Bühnenvereins hat am Montag und Dienstag eine Tagung im Deutschen Theater Göttingen abgehalten. 62 Leiter von Theater und Kulturorchestern kamen im DT zusammen.

25.01.2019