Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Buchvorstellung in Göttingen: Die Schmidts – ein Jahrhundertpaar
Nachrichten Kultur Regional Buchvorstellung in Göttingen: Die Schmidts – ein Jahrhundertpaar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 03.10.2019
Autor Reiner Lehberger signiert sein Buch im GDA-Wohnstift. Quelle: Michael Schäfer
Anzeige
Göttingen

68 Jahre lang waren Helmut und Loki Schmidt verheiratet. Reiner Lehberger hat sein Buch „Die Schmidts – ein Jahrhundertpaar“ am Dienstag im GDA-Wohnstift vorgestellt.

Sie haben fast das ganze 20. Jahrhundert gemeinsam erlebt. Im Jahr 1995 hat Lehberger, im Hauptberuf Professor für Erziehungswissenschaft, Hannelore „Loki“ Schmidt (1919-2010) bei Arbeiten für eine Ausstellung kennengelernt. Aus der anfänglichen Arbeitsbeziehung erwuchs eine Freundschaft, allerdings nicht gerade in stürmischem Tempo: „Bis zum ,Du‘ hat es zehn Jahre gedauert,“ erinnert sich Lehberger. 150-mal hat er Loki Schmidt besucht, die Beziehung zu ihrem Ehemann Helmut (1918-2015) war etwas distanzierter.

Aus dieser persönlichen Kenntnis heraus hat Lehberger 2014 eine Biografie über Loki Schmidt veröffentlicht. Der waren bereits zwei weitere Bücher vorangegangen, die er mit ihr verfasst hatte: „Auf einen Kaffee mit Loki Schmidt“ (2010) und „Ein Leben für die Schule“ (2005). Im November 2018 ist nun Lehbergers Paarbiografie der Schmidts erschienen, die es bis auf Platz 17 der Spiegel-Bestsellerliste gebracht hat.

„Die innere Dynamik dieser einmaligen Beziehung“

In diesem Buch hat Lehberger nach eigenem Bekunden „die innere Dynamik dieser einmaligen Beziehung“ dargestellt. Bei seiner Lesung im Wohnstift legte er den Fokus auf drei Abschnitte: die Kriegs- und frühen Nachkriegsjahre, also die erste Zeit der 1942 geschlossenen Ehe, die Zeit der „Fernbeziehung“, als Helmut Schmidt Bundestagsabgeordneter geworden war und seine Familie nur am Wochenende sah, schließlich die „geglückte Altersbeziehung“ nach 1995. Anschaulich machte Lehberger seine Lesung mit Fotos, die er seinem Buch entnommen hatte.

---------------------------------

Im Video:

Einblicke in das Haus von Helmut und Loki Schmidt in Langenhorn

-----------------------------

Kennengelernt hatten sich Helmut Schmidt und Hannelore Glaser schon als Schüler. 1929 wurden nach den Osterferien in die 5. Klasse der Hamburger Lichtwark-Schule aufgenommen, freundeten sich an und machten erste politische Erfahrungen. 1941 lud Offizier Helmut Schmidt seine frühere Schulfreundin zu einem Besuch in Berlin ein. Für Helmut Schmidt waren diese Tage mit Loki in Berlin die „bis dahin glücklichste Zeit seines Lebens“. Sie verlobten sich. Kurz bevor Schmidt an die Ostfront ging, heirateten sie am 27. Juni 1942. Das erste Kind wurde im Juni 1944 geboren und starb im Januar 1945 an Hirnhautentzündung. Kurz vor Kriegsende kam Helmut Schmidt in Gefangenschaft, ohne etwas von seiner Familie zu wissen. In seinem Notizbuch aus dieser Zeit fand Lehberger den bewegenden Eintrag „… wenn nur, wenn nur Loki lebt.“

Von den schwierigen Nachkriegsjahren des jungen Paares berichtete Lehberger, von den Zeiten, als der junge Bundestagsabgeordnete kaum Geld verdiente und Loki die Familie mit ihrem schmalen Lehrergehalt unterhielt, sich dreimal überlegte, ob sie neue Strümpfe kaufen könnte. Das änderte sich spätestens Ende 1961, als Helmut Schmidt Senator in Hamburg wurde. 1962 bezogen sie ihr Haus in Hamburg-Langenhorn, in dem sie bis zu ihrem Lebensende wohnten.

Die jüngere „Beziehung“

Mitte der 1960er-Jahre aber knüpfte Helmut Schmidt eine Beziehung zu einer wesentlich jüngeren, verheirateten Frau an, was durch einen Artikel in der Illustrierten „Stern“ am 30. Mai 1966 unter dem Titel „Treue Genossen, stille Genießer“ ruchbar wurde. Daraufhin bot Loki Schmidt ihrem Mann die Trennung an. Doch der konnte sich ein Leben ohne seine Frau nicht vorstellen, und in einem langen Kampf, so Lehberger, verzieh Loki ihrem Mann den Seitensprung. Ihren Beruf hatte sie aus gesundheitlichen Gründen aufgeben müssen und widmete sich fortan botanischen Themen: „Ich brauche ein eigenes Terrain, um neben diesem Mann bestehen zu können.“

Zum Schluss seiner Lesung gewährte Lehberger dem Publikum Einblicke in Schmidts Hamburger Privathaus, seinen Flügel, seine Gemäldesammlung (110 Ölbilder, darunter drei Noldes), seinen Schachtisch und seinen Archiv-Anbau. In dieser Umgebung haben die Schmidts, die „Weltbürger im Reihenhaus“, ihre glücklichen späten Jahre verbracht. Ihre Ehe wurde zu einem Mythos.

Reiner Lehberger: „Die Schmidts – ein Jahrhundertpaar“, 349 Seiten, Hardcover, Hoffmann und Campe Verlag, 24 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Helmut Schmidt –die besten Zitate
Intime Einblicke in das Kanzler-Wohnhaus

Zeittafel der Schmidts

1918

23. Dezember: Helmut Schmidt in Hamburg geboren

1919

3. März: Hannelore Glaser in Hamburg geboren

1929

3. April: beide werden Schüler der 5. Klasse der Lichtwark-Schule in Hamburg-Winterhude, Schülerfreundschaft

Ende 1933

Helmut Schmidt wird Mitglied der Marine-Hitlerjugend (MHJ)

Ende 1935

Hannelore Glaser wird Mitglied des Bundes Deutscher Mädel (BDM)

1937

Hannelore Glaser Reichsarbeitsdienst

Helmut Schmidt Abitur und Wehrdienst

1939/40

Hannelore Glaser nimmt das Studium Lehramt an Volksschulen auf.

1940

Hannelore Glaser wird Lehrerin – mit Unterbrechungen bis 1972).

1941

Helmut Schmidt Leutnant der Reserve in Berlin

1941

Eheversprechen in Berlin

August bis Dez. Helmut Schmidt Offizier an der Ostfront

1942

27. Juni/1. Juli: standesamtliche/kirchliche Hochzeit von Helmut Schmidt und Hannelore Glaser

1944

26. Juni: Geburt des Sohnes Helmut Walter. Ggestorben 19. Februar 1945.

1945

April: Helmut Schmidt britische Gefangenschaft – bis 31. August.

1945 bis 1949

Helmut Schmidt Studium in Hamburg (Volkswirtschaft, Staatswissenschaft), Abschluss als Diplom-Volkswirt

1946

Helmut Schmidt wird SPD-Mitglied

1947

8. Mai: Geburt der Tochter Susanne, lebt als Journalistin in Großbritannien)

1949 bis 1953

Helmut Schmidt arbeitet in der Hamburger Verwaltung.

1953

Helmut Schmidt wird SPD-Bundestagsabgeordneter, bis 1962 und von 1965 bis 1987.

1961 bis 1965

Helmut Schmidt Innensenator in Hamburg

1966 bis 1969

Helmut Schmidt SPD-Fraktionsvorsitzender im Bundestag

1969 bis 1974

Helmut Schmidt Bundesminister (Verteidigung, Finanzen und Wirtschaft)

1974 bis 1982

Helmut Schmidt Bundeskanzler, Loki Schmidt engagiert sich für Pflanzen- und Naturschutz.

1976

Loki Schmidt gründet das Kuratorium zum Schutz gefährdeter Pflanzen, aus dem später die Loki Schmidt Stiftung hervorgeht. Bis in die 90er-Jahre begleitet Loki Schmidt internationale Forschungsreisen. Studien der Pflanzenwelt und der Natur

1983 bis 2015

Helmut Schmidt Mitherausgeber und Autor der „Zeit“, verfasst mehr als 280 Artikel

1987

Helmut Schmidt scheidet aus dem Bundestag aus, wirkt weiter als Buchautor, Vortragsredner und Elder Statesman.

2010

21. Oktober: Loki Schmidt stirbt.

2015

10. November: Helmut Schmidt stirbt

Von Michael Schäfer

Der Klonthriller “Gemini Man” und das aufrüttelnden Neonazi-Drama “Skin” laufen am Donnerstag in den Kinos. Das erwartet die Zuschauer.

02.10.2019

Er hält nur drei Lesungen 2019 in Deutschland, eine davon in Göttingen. Fernando Aramburu stellt am Mittwoch, 9. Oktober, sein aktuelles Buch „Langsame Jahre“ vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Alten Rathaus.

02.10.2019

Tobias Sosinka inszeniert Heinrich Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“ als Spiegelbild aktueller politischer Umstände. Bei einem Pressegespräch erklärte er, warum das Stück nichts von seiner Aktualität eingebüßt hat.

01.10.2019