Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Das Duo „Woog Riots“ zu Gast im Keller des Göttinger Pools
Nachrichten Kultur Regional Das Duo „Woog Riots“ zu Gast im Keller des Göttinger Pools
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 13.10.2013
Machen Musik und plaudern: Silvana Battisti und Marc Herbert. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Zu Spitzenzeiten zählt das Publikum elf Personen. Doch die haben ihren Spaß. Nicht nur wegen der amüsanten Bühnenperformance von „Woog Riots“, sondern auch wegen des Drumherums. So teilt Sängerin Silvana Battisti, die auch mal das elektronische Musikinstrument Omnichord oder das holzsägende Werkzeug Fuchsschwanz spielt, vor dem Song „To Funk To Drug“ Effekt-Brillen aus.

Die lassen alle Lichter in ihren Spektralfarben leuchten. „Dürfen wir die Brillen behalten?“ fragt ein Gast und erhält sofort die Erlaubnis. Eine Zuhörerin stellt begeistert fest, dass das Duo genau wie sie aus Darmstadt kommt. Schon unterhalten sie sich über die Stadt und den Naturbadesee Woog. Oder Sänger und Gitarrist Marc Herbert erzählt, dass er einmal mit Battisti die Tochter des Soziologen Ralph Dahrendorf getroffen hat.

Anzeige

Auch wenn die Musik und die Texte minimalistisch gehalten sind, scheint ab und zu humorvolle Gesellschaftskritik durch. Das Duo spielt mit Low-fi-Klang und reduzierter Darbietung. Menschen, die sich auf schmunzelfördernde Unterhaltung und Musik zum Mitwippen einlassen wollen, haben umso mehr Spaß. Die Zuhörer im Pools lassen sich gern darauf ein.

Von Friedrich Schmidt