Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Der Hauptmann von Köpenick“ am Deutschen Theater Göttingen
Nachrichten Kultur Regional „Der Hauptmann von Köpenick“ am Deutschen Theater Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 30.05.2013
Von Peter Krüger-Lenz
Produktionsteam: Swantje Möller (Regieassistenz), Ilka Kops (Kostüm), Henrik Kuhlmann (Dramaturgie), Eleonore Bircher (Bühne), Mark Zurmühle (Regie), Wilke Weermann (Praktikant) (von links). Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Immerhin liegt ein Zeitraum von beinahe 100 Jahren zwischen dem Erscheinen der beiden Stücke. 1931 veröffentlichte Zuckmayer seine Tragikomödie. DT-Intendant Mark Zurmühle inszeniert das Werk derzeit, Premiere im Großen Haus ist am Sonnabend, 8. Juni.

Zuckmayer orientierte sich an der wahren Geschichte des Schusters Wilhelm Voigt. Der hatte sich nach vielen Jahren im Gefängnis und dem erfolglosen Versuch, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren, beim Trödler eine Hauptmannsuniform besorgt. Solchermaßen kostümiert, hatte er einige Wachsoldaten abkommandiert und das Rathaus von Köpenick im Handstreich eingenommen.

Anzeige

Er habe sehr volksnah geschrieben, bescheinigt Zurmühle Zuckmayer, „kein Satz, der nach Theater klingt“. Da ist zum einen die Geschichte dieses Mannes, dem die Gesetzeslage nach seinen Verfehlungen den Wiedereinstieg unmöglich macht.

Eine Steilvorlage für choreographierte Szenen

Zum anderen aber sieht Zurmühle in Zuckmayers Stück auch einen „Kommentar zu einem pervertierten Preußentum: Die Masse ist wichtig geworden.“ Eine Steilvorlage für choreographierte Szenen mit vielen Akteuren. Dies zu entwickeln und einzustudieren, hat Efrat Stempler übernommen.

Eleonore Bircher entwarf für diese Produktion eine Bühne, die aus 71 Räumen besteht. Gespielt wird auf einer Drehbühne. „Ein Traum für einen Ausstatter“, sagen einig Zurmühle und Kuhlmann. Aber auch eine Herausforderung für Kostümbildnerin Ilka Kops und alle Techniker hinter der Bühne.

Denn alle elf Schauspieler sind in mindestens fünf Rollen zu sehen, etwa 40 Kostüme musste Kops entwerfen, die manchmal innerhalb von Sekunden gewechselt werden müssen.

„Der Hauptmann von Köpenick“ hat am Sonnabend, 6. Juni, um 19.45 Uhr Premiere im Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05 51 / 49 69 11.