Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Duderstädter Künstler um Lyriker Windhausen gestalten bibliophiles Buch
Nachrichten Kultur Regional Duderstädter Künstler um Lyriker Windhausen gestalten bibliophiles Buch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 25.07.2013
Von Peter Krüger-Lenz
Froh nach gelungener Kooperation: Hannelore Mitschke ten bokkel (links), Wolfgang Windhausen und Käthe Sablotzki-Weise.
Froh nach gelungener Kooperation: Hannelore Mitschke ten bokkel (links), Wolfgang Windhausen und Käthe Sablotzki-Weise. Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

In kleiner Auflage, meist werden 20 oder 25 Exemplare auf hochwertigem, handgeschöpftem Papier gedruckt, erscheint dann ein solches Künstlerbuch im Verlag Wort und Bild des befreundeten Künstlers H. D. Gölzenleuchter – jedes Werk ein Unikat.

Neun Bücher, die Windhausen mit verschiedenen Kollegen, darunter Arno Waldschmidt, der Schauspieler Otto Sander und die Dresdner Künstlerin Gerda Lepke,  gestaltet hat, sind bereits erschienen.  Auch internationale Künstler beispielsweise aus den USA und Mexiko sind dabei. Immer wieder kämen Anfragen wegen möglicher Zusammenarbeit, erklärt Windhausen.

„Wortboot“ heißt das Werk

Für das jüngste Werk tat sich Windhausen jetzt erstmals ausschließlich mit Künstler aus der Region zusammen. Ulrich Hollmann, Käthe Sablotzki-Weise und Hannelore Mitschke ten bokkel haben an dem Band (Auflage 20) mitgewirkt, Hollmann zum wiederholten Mal. „Wortboot“ heißt das Werk, das ein doppelseitiger Holzschnitt von Hollmann als Umschlag ziert. Als feines Relief ist die Arbeit sogar zu ertasten.

„Es war für mich eine Herausforderung“, sagt Mitschke ten bokkel. 25 Gedichte habe sie mit ins Atelier genommen und jene ausgesucht, „zu denen mir gleich bildlich etwas eingefallen ist“. Sie schätzt die Windhausen-Gedichte wegen ihrer Vielfalt. „Tiefe, Humor, aber auch anklagende Sachen“ machte sie in den Verszeilen aus.

Bötzow-Brauerei in Berlin

Auch Windhausen empfand die Zusammenarbeit mit Künstlern aus der Region als „Herausforderung“. Im Rückblick meint er jetzt: „Es hat auf Anhieb gut geklappt.“ Kennengelernt hat Windhausen die Kolleginnen natürlich im Zusammenhang mit Kunst. Sablotzki-Weise habe er auf einem Plenair, einem Kunstsymposium unter freiem Himmel in Polen getroffen, Mitschke ten bokkel in der Bötzow-Brauerei in Berlin, einem Kulturstandort, den Hans Georg Näder, Chef von Otto Bock, des Duderstädter Weltmarktführers für Prothetik, betreibt. Beide habe er angesprochen und für eine Zusammenarbeit begeistert. Und wird es eine Fortsetzung der Kooperation geben? „Wenn es sich anbietet“, sagt Windhausen.

Inzwischen befinden sich einige der Künstlerbücher in den Beständen bedeutender Sammlungen oder Bibliotheken. Das Deutsche Literaturarchiv im Marbach, die Akademie der Wissenschaften und die Library of Congress in Washington, der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, verfügten über Ausgaben, sagt Windhausen.  „Museen betteln“, erklärt der Initiator, „aber das möchte ich den Künstlern nicht zumuten.“

Hommage zum 65. Geburtstag

Ein zehntes Buch soll bereits in Planung sein, verrät Windhausen. Befreundete Künstler planen wohl ein Hommage zu dessen 65. Geburtstag.

Eines der Duderstadt-Bücher will Windhausen im August über E-Bay versteigern lassen. Der Erlös soll der Familienbildungsstätte und dem Jugendfreizeitheim zugute kommen.