Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Meisterliche Dynamik in Ravels Sonate
Nachrichten Kultur Regional Meisterliche Dynamik in Ravels Sonate
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 25.03.2019
Marie-Claudine Papadopoulos (Violine) und Alexandre Vay (Violoncello). Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Duderstadt

Nicht zum ersten Mal gastierte die Violinistin Papadopoulos in Duderstadt. Vor zehn Jahren war sie zusammen mit ihrem Bruder, dem Pianisten Dimitri Papadopoulos, im Zyklus der Rathauskonzerte der TKV eingeladen worden. Dieses Mal hatte sie ihren Ehemann mitgebracht, den ebenfalls vielfach ausgezeichneten Cellisten Alexandre Vay.

Das Programm stellte in der ersten Hälfte eher selten gespielte Kompositionen vor. Die Sonata A-Dur für Violine und Violoncello von Nicolas Chédeville nannte der Franzose „Il pastor fido“ opus 13 von Vivaldi, in der Hoffnung, das Stück mit dem Namen seines berühmten Zeitgenossen Antonio Vivaldi besser verkaufen zu können. Der Schwindel flog erst 1990 auf, als eine Randnotiz des Verlegers Jean-Noël Marchand entdeckt wurde.

Anzeige

Schwierige Stücke mit Bravour gemeistert

Bei Heinrich Anton Hoffmanns Grand duo concertant in A-Dur wies Papadopoulos zuvor darauf hin, dass nach einem lyrischen Allegro dann im zweiten Satz schon ein deutlicher Einfluss Beethovens zu bemerken sei. Über das virtuose Introduzione e balleto des Deutsch-Italieners Ermanno Wolf-Ferrari sagte die Violinistin: „Ferrari hat zu viel von allem in sein Stück gepackt, aber genau das macht es für uns zur Herausforderung.“ Diese wurde ebenso hervorragend gemeistert wie Maurice Ravels Sonate für Violine und Violoncello. Darin entfaltete sich eine enorm kraftvoll treibende Dynamik. „Auch in der Musik kann man streiten“, hatte Vay das Publikum auf ein spannungsgeladenes Spiel vorbereitet, das beide Virtuosen mit größter Bravour meisterten. „Nach solch einem Ende ist es schwierig, noch ein weiteres Stück anzuhängen“, sagte Papadopoulos. Doch mit der Passacaglia in g-Moll von Johan Halvorsen, die auf der Grundlage des Finalsatzes von Händels Cembalosuite komponiert wurde, haben die beiden Musiker ein weiteres Mal gezeigt, dass sie sich mit ihrer Programmauswahl keineswegs für einen bequemen Weg entschieden haben und auch hier fulminante Virtuosität bewiesen.

Arien der Romantik und Multimedia-Show

Auf eine Sonderveranstaltung im Rathaus weist Sabine Holste-Hoffmann, Geschäftsführerin der TKV hin: Am Sonnabend, 20. April, heißt es um 17 Uhr „Musik um fünf“. Claudia Braun-Tietje (Gesang) und Kai Tietje (Kavier) präsentieren Lieder und Arien der Romantik.

Ein weiteres Glanzlicht im TKV-Programm gibt es am kommenden Sonntag, 31. März. Der TV-Journalist und Moderator Peter von Sassen ist zu Gast im Duderstädter Ratshaussaal. „Abenteuer in Grönland lautet der Titel seiner Multimedia-Reportage über seine Exkursion mit dem amerikanischen Geophysiker Ken Zerbst auf der Suche nach einer neuen nördlichsten Landmarke. Mit Fotos und Filmszenen, untermalt mit einem emotionalen Soundtrack, werden Eindrücke einer Grönland-Reise vermittelt, die von Sassen persönlich kommentieren wird. Beginn ist um 19.30 Uhr. Karten für beide Veranstaltungen gibt es in der Gästeinformation im Duderstädter Rathaus.

Von Claudia Nachtwey