Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Finnische Formation Uusikuu interpretiert Tanzmusik der 30er bis 60er
Nachrichten Kultur Regional Finnische Formation Uusikuu interpretiert Tanzmusik der 30er bis 60er
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 13.11.2019
Sängerin und Band-Chefin Laura Ryhänen interpretiert unter anderem nordische Unterhaltungsmusik der 1930er- bis 1960er-Jahre. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

„Uusikuu spielt als Terzett, Quartett oder Quintett; wir haben das Quartett gebucht“, teilt Veranstalter Hermann Recklebe mit. Er ist Vorsitzender der Bezirksgruppe Südost-Niedersachsen der Deutsch-Finnischen Gesellschaft Niedersachsen. Recklebe weist darauf hin, dass die Göttinger Kulturstiftung (Stadtverwaltung, Fachdienst Kultur) den Liederabend „mit einem erfreulichen Betrag“ unterstützt.

20 Jahre sei es her, dass die finnische Sängerin Laura Ryhänen mit ihren Musikern zum ersten Mal den „Finntango“ in Deutschland gespielt habe, teilt die Band mit. „Was als einmaliger Auftritt gedacht war, entwickelte eine ungeahnte Dynamik“, heißt es in ihrer Pressemitteilung. Seit 2006 toure Ryhänen mit ihrer Band Uusikuu (Neumond) erfolgreich durch Europa und „begeistert mit ihrer frischen Sicht auf die alte finnische Tanzmusik“ – die Musiker sind Mikko Kuisma (Geige und Gesang), Norbert Bremes (Akkordeon), Christoph Neuhaus (Gitarre) und Sebastian Schuster (Kontrabass). Im Oktober sei ihre die vierte CD „Flamingo“ erschienen, veröffentlich vom deutschen Weltmusiklabel Nordic Notes.

Vintage Finnish Tango

Uusikuu „verbeugt sich respektvoll und bewundernd vor der nordischen Unterhaltungsmusik der 1930er- bis 1960er-Jahre“. Jazz, Foxtrott, Folk, Tango, Humppa und Walzer hätten Mitte des vergangenen Jahrhunderts die Tanzabende geprägt. „Uusikuu schleifen diese alten Diamanten liebevoll so lange, bis sie wieder wie neu glänzen.“ Die Band nenne ihren Stil „Semi-Romantic Vintage Dance Music“: „Die Songs werden behutsam einer kleinen Verjüngungskur unterzogen, ohne ihre Wurzeln zu kappen oder ihren zeittypischen Charme zu vertreiben.“

Selbstironisch teilen die Musiker mit: „Aber Achtung! Wir reden hier über Finnen – zu viel Spaß darf nicht sein“, laute eine alte finnische Weisheit. Denn: „Wenn die Sonne immer hell in Deinem Leben scheint, siehst Du die wunderschönen Sterne nicht mehr.“ Dafür bräuchten auch die Künstler „auch immer wieder die dunkleren Momente der Melancholie – und Kaiho“. Kaiho sei ein finnischer Ausdruck für das melancholisch-nostalgische Erinnern und Verlangen nach einer Person, einem Erlebnis oder einem Ort, „der weit weg ist oder weit in der Vergangenheit liegt. Oder den man noch nicht kennengelernt hat.“ Die Sehnsucht sei ein prägendes Element der Musik.

Große Gefühle, Spaß und Flirts

Die Mischung aus dramatischen Tangos, verträumten Walzern, lustigen Humppas und jazzigen Foxtrotts würden die Zuhörer mitnehmen in eine Welt „voller großer Gefühle, Spaß, Flirts und natürlich jeder Menge elegischer Emotionen und Wanderlust“. Neben „Juwelen der vergangenen Zeit“ würden auch neue Stücke aus der Feder der Band zu hören sein. Ryhänen stelle mit ihren heiter-ironischen Geschichten über die Skurrilitäten des nordischen Alltags sicher, „dass die Zuhörer für einen Moment aus dem Alltag entführt werden und mit einem verträumten Lächeln nach Hause gehen“, heißt es in der Mitteilung.

Nach Film-und Theaterprojekten in Deutschland, Finnland und Großbritannien und Auftritten (unter anderem auf dem Schleswig-Holstein Musikfestival oder der Scandinavia Show London“ werde Uusikuu 2020 unter anderem mit der Württembergischen Philharmonie zusammenarbeiten.

Die Abendkasse ist ab 18.30 Uhr geöffnet. Karten kosten 14, ermäßigt neun Euro. Vorbestellungen: 0551/7899336.

Von Stefan Kirchhoff

Evangelisch-reformierten Gemeinde - Folkstars aus Skandinavien

Zu einem Konzert kommen drei Stars der skandinavischen Folkszene in die evangelisch-reformierte Gemeinde nach Göttingen. Am Sonntag, 8. Dezember, präsentieren sie dort um 19.30 Uhr ein weihnachtliches Programm.

13.11.2019

Knallharte Gangster-Action in „The Irishman“, Science Fiction um eine Klon-Kind in „My Zoe“, die Weihnachtskomödie „Las Christmas“ und handfestes Erzählkino aus Hollywood mit „Le Mans 66“ bieten die Kinos der Region. Ein Filmstart von dieser Woche muss ohne die große die Leinwand auskommen. Er läuft auf Netflix.

13.11.2019

„Eine wunderbare musikalische Reise durch die Hits der erfolgreichsten Phase Pink Floyds“ kündigt Sandra Kirchner („KulturLichter“) in Northeim an. Am 16. November gastiert die Tribute-Show „Kings of Floyd“ um 20 Uhr in der Stadthalle.

12.11.2019