Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Frauenschwarm Howie geht auf Tuchfühlung
Nachrichten Kultur Regional Frauenschwarm Howie geht auf Tuchfühlung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 23.11.2011
Ganz der Alte: Schlagersänger und Frauenschwarm Howard Carpendale. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige

An Verehrerinnen besteht beim immer noch strahlend blonden und doch deutlich in die Jahre gekommenen Carpendale noch immer kein Mangel. Aber er achte auch auf die paar Männer, die von ihren Frauen zum Konzert „abgeschleppt“ wurden, scherzt der 1946 in Durban geborene Südafrikaner. Wenn da einer mitsinge, das mache ihn dann so richtig froh.

Carpendale kann auf eine lange Karriere mit all ihren Höhen und Tiefen zurückblicken. 2003 verabschiedete er sich vom Showgeschäft, er hatte alles erreicht, was es zu erreichen gab. In den deutschen Single-Charts konnten sich mehr als 50 seiner Titel platzieren, und jeder kennt einige der hauptsächlich in den 70er und 80er Jahren entstandenen Schlager. Lange hielt Carpendale es aber nicht ohne sein Publikum aus und kam 2008 zurück auf die deutschen Bühnen. Mit Songs aus seinem aktuellen, sehr persönlichen Album „Das alles bin ich“ und vielen seiner großen Erfolge singt er zum ersten Mal in Göttingen und kommentiert lässig die spärliche Zuschauerzahl: „Dann muss ich eben doppelt gut sein.“

Anzeige

Sympathisch und entspannt präsentiert Carpendale sich mit seiner großen, hochkarätigen Band, in der der Backgroundchor, darunter auch der Göttinger Burkhardt Eiben, ausschließlich mit Männern besetzt ist: „Lehnt euch zurück, wir haben hier alles im Griff.“ Das Publikum gibt ihm recht. Weit über zwei Stunden singt und klatscht es mit bei Hits wie „Hello again“, „Nachts, wenn alles schläft“ oder „Ti amo“. Aber auch das neue Album – das musikalisch eher in Richtung Country und Pop geht – und Rap-Einlagen bei Carpendales Obladi-Oblada-Version werden gefeiert. Sogar ein schmalziges „Love me tender“ gepaart mit einem Gruß „an meinen Freund Elvis“ ins Jenseits wird ihm verziehen.

Zwischendurch gibt es viel Geplauder. Der Star hält Rückschau auf Leben und Erfolge, zuweilen etwas altersselig. Langweilig wird es aber nie. Sogar einen Ausschnitt aus einem Film, den er gerade mit seinem Sohn Wayne gedreht hat, zeigt Carpendale. Am Ende sammelt „Howie“ fleißig Rosen in Zellophan und verlässt erst nach etlichen Zugaben die Bühne.

Von Marie Varela