Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Konzert des Orchesters Göttinger Musikfreunde
Nachrichten Kultur Regional Konzert des Orchesters Göttinger Musikfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 11.11.2019
Natalia Scholz ist Konzertmeisterin des Göttinger Symphonie Orchesters. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Ein Konzert des Orchesters Göttinger Musikfreunde (OGM) zum zweiten Advent, Sonnabend, 7. Dezember, beginnt um 19 Uhr in der St. Paulus Kirche, Wilhelm-Weber-Straße, in Göttingen. Dieser Termin ist dem Tageblatt mitgeteilt worden.

In der Ankündigung heißt es: Dvoráks „Amerikanische Suite“ (opus 98b) entstand in den Jahren 1894 bis 1895 und zwar während seines Aufenthalts in New York, ist aber von typischen Melodien seiner böhmischen Heimat geprägt. Polnische, französische und ungarische Einflüsse prägen das zweite Werk des Abends. Gespielt wird das Violinkonzert Nummer 2 des in Polen geborenen, in Paris ausgebildeten und lange Zeit in Russland lebenden Geigenvirtuosen Henri Wieniawski. Als Widmungsträger dieses Violinkonzerts bildet der Spanier Pablo de Sarasate gleichsam die Brücke zur Ballettsuite von Jules Massenet aus dessen Oper „El Cid“, einer Folge von temperamentvollen Tänzen aus verschiedenen Regionen Spaniens wie Kastilien oder Andalusien.

Anzeige

Sinfonieorchester mit 70 Mitgliedern

Die Ausführenden sind die Konzertmeisterin des Göttinger Symphonie Orchesters Natalia Scholz und das OGM unter der Leitung von Johannes Moesus. Eintrittskarten können im Vorverkauf bei Tonkost, Jüdenstraße 31 und an der Abendkasse erworben werden.

Das OGM ist ein Sinfonieorchester mit etwa 70 Mitgliedern. Neben einigen professionellen Musikern setzt sich das Orchester aus engagierten Amateurmusikern zusammen. Dirigent Johannes Moesus hat sich als Spezialist für die Sinfonik des 18. und 19. Jahrhunderts sowie als musikalischer Entdecker mit Faible für bekannte und unbekannte Klassiker allgemeine Anerkennung erworben.

Von Pascal Wienecke