Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttinger Barockorchester spielt Weihnachtsoratorium in St. Marien
Nachrichten Kultur Regional Göttinger Barockorchester spielt Weihnachtsoratorium in St. Marien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:14 03.12.2019
Das Göttinger Barockorchester. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Gerade aufgrund seiner Bekanntheit dient es vielen Menschen als Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Sechs Teile umfasst das Werk, die traditionell an verschiedenen Tagen um das Weihnachtsfest herum aufgeführt werden. Teil eins bis drei steht meist an den Weihnachtstagen auf dem Programm, der vierte und fünfte Teil am Neujahrsfest und der sechste Teil am Fest der Heiligen Drei Könige.

Das Göttinger Barockorchester widmet sich am vierten Advent den ersten drei Teilen, die unmittelbar von der Geburt Jesu erzählen. Unter der Leitung von Antonius Adamske wird das Orchester von drei Solisten und einem Chor unterstützt. Als Solisten sind Clara Schneider (Sopran), Johannes Euler (Altus), Manuel König (Tenor) und Marcel Raschke (Bass) dabei.

Anzeige

Gruppe von sechs Kantaten

Das Weihnachtsoratorium ist – streng genommen – kein Oratorium, sondern eine Gruppe von sechs Kantaten, die erstmals zwischen dem Ersten Weihnachtsfeiertag 1734 und dem Epiphaniasfest 1735 jeweils einzeln im Rahmen von Gottesdiensten in den beiden Leipziger Hauptkirchen aufgeführt wurden. Für konzertante Aufführungen stellt man die Kantaten heute direkt nebeneinander, besonders beliebt ist die Kombination der Kantaten I bis III.

Der Abend beginnt um 17 Uhr in der Marienkirche, Neustadt in Göttingen. Eintrittskarten gibt es unter anderem in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Wiesenstraße 1 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt.

Von Peter Krüger-Lenz

Anzeige