Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kleines Team, großes Festival
Nachrichten Kultur Regional Kleines Team, großes Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 29.08.2019
Das Literaturherbst-Team mit Gesa Husemann, Nina Hornig, Geschäftsführer Johannes-Peter Herberhold, Marie Varela, Christina Piljavec und Hanna Hovtvian (von links). Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Die Vorbereitungen für den Göttinger Literaturherbst laufen auf Hochtouren. Das Programm steht. Das Team des größten Lesefestivals in Norddeutschland stellt sich vor.

Vor wenigen Wochen ist das Team des Literaturherbstes umgezogen. Vorbei die Zeiten, in denen die Menschen an dem markanten runden Schaufenster in der Hospitalstraße vorbeigelaufen sind. Wer wollte, konnte kurz checken durch das Fenster, was auf dem Schreibtisch zur Bearbeitung lag. Doch vorbei ist es mit der Enge.

In den neuen Räumen an der Düsteren Straße – jetzt sind es tatsächlich mehrere – treffen die Mitarbeiterinnen von Geschäftsführer Jens-Peter Herberhold die notwendigen Vorbereitungen für das Festival, das vom 18. bis zum 28. Oktober läuft.

Herberhold freut sich über „das tolle Team“. Er ist froh über die vielen Partner, die das Festival erst möglich machen – von Jahr zu Jahr werden es mehr, die sich mit Begeisterung beteiligen. Vor allem aber sei er voller Freude über „die literaturherbstbegeisterte Region“.

Gesa Husemann arbeitet eigentlich fürs Göttinger Literaturzentrum. Sie hebt die enge Zusammenarbeit hervor, die es ermögliche, dass sie sich der Programmplanung widmen könne. Aber auch für die Planung und Organisation ist sie zuständig. „Alle müssen an Ort und Stelle sein“, wenn es losgeht, sagt Husemann.

Nina Hornig stieß von den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen zum Literaturherbst-Team. Sie zeichnet verantwortlich für den Bereich Kommunikation. „Ich schaue, das Journalistinnen und Journalisten über das Festival berichte.“ Sie organisiert Interviews und sorgt für die Akkreditierung der Medienmitarbeiter. Das Programmheft des Festivals, das an vielen Orten kostenlos in der Region ausliegt, hat sie konzipiert. Auch die Festivalzeitung, die dem Tageblatt beiliegen wird, hat sie entwickelt. Wichtig sei ihr dabei gewesen, „einen anderen Fokus auf das Festival zu legen“.

Marie Varela, ehemals freie Mitarbeiterin des Göttinger Tageblattes, ist seit drei Jahren beim Festival-Team. Sie unterstützt Hornig vor allem bei der Öffentlichkeitsarbeit. Zuständig ist sie auch für die sehr erfolgreich angelaufene Lesereihe in einfacher Spreche, die bemerkenswert viele Besucher anzieht. Doch Varela verfasst auch viele Texte beispielsweise für die Website, den Newsletter, die Pressemappen, Mitteilungen. Eigentlich gebe es das ganze Jahr über etwas zu Schreiben, sagt Varela – unter anderem Förderanträge.

Vor zwei Jahren absolvierte Hanna Hovtvian ein Praktikum beim Literaturherbst. Inzwischen gehört sie selbst zum Organisationsteam. Sie konzipiert die Reihe „Junger Herbst“ mit jungen Autoren oder solchen, die für eine jüngere Leserschaft interessant sein könnten. Sie versuche „die coolsten und jüngsten Veranstaltungen nach Göttingen zu holen“, sagt Hovtvian. Darüber hinaus ist sie auch zuständig für die Betreuung der Social-Media-Kanäle.

Ihr einjähriges Volontariat absolviert Christina Piljavec beim Literaturherbst. Sie hilft bei der Organisation, der Kommunikation und Social Media. „Und ich bin bekannt für den stärksten Kaffee.“

Das Programm

80 Veranstaltungen an 37 Spielorten in Südniedersachsen in elf Tagen kündigt Literaturherbst-Geschäftsführer Jens-Peter Herberhold an. Das Festival hat sich in den vergangenen Jahren prächtig entwickelt. Eine Auswahl der Gäste: Die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller am Sonntag, 27. Oktober, um 19 Uhr zu Gast im Deutschen Theater. Am selben Tag gastiert der Kolumnist Max Goldt um 19 Uhr im Theater der Nacht in Northeim. Gleich zu Beginn des Hauptprogrammblocks liest Regisseurin in Schriftstellerin Doris Dörrie am Freitag, 18. Oktober, um 19 Uhr im Alten Rathaus. Direkt im Anschluss stellt Vea Kaiser um 19 Uhr ihren neuen Roman vor. Der vielfach begabte Schauspieler Ulrich Tukur gastiert am Sonnabend, 20. Oktober um 17 Uhr im Deutschen Theater. Am Montag, 21. Oktober, kommt der ehemalige Bundesinnenminister Thomas de Maizière um 19 Uhr ins Alte Rathaus. Rufus Beck liest am Freitag, 25. Oktober, um 19 Uhr in der PS Halle in Einbeck. Becks stimmt werden viele Menschen kennen. Er hat die deutschsprachigen Harry-Potter-Hörbücher eingelesen. Begleitet wird er vom Göttinger Symphonie-Orchester. Zum Abschluss präsentiert Andreas Dresen am Montag, 28. Oktober um 19 Uhr seinen Film „Gundermann“. Tickets gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt.

Mehr zum Literaturherbst lesen sie hier:

Zehn neue Spielorte und viel Programm

Wissenschaft beim Literaturherbst

Nobelpreisträgerin Müller kommt zum Festival

Von Peter Krüger-Lenz

Jochen Schäfsmeier wird zur Saison 2021/22 geschäftsführender Intendant der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen. Er folgt auf Tobias Wolff.

28.08.2019

Emma Thompson mischt die Satire „Late Night“ auf, im Thriller „Die Agentin“ landet Diane Kruger zufällig im Geheimdienstmilieu und der Animationsfilm „Playmobil“ bringt Spielzeug auf die Leinwand. Die Kinostarts der Woche in Göttingen und der Region.

28.08.2019

Die Torhaus-Galerie am alten Stadtfriedhof startet mit einer Werkschau der Göttinger Malerin Anne Schleevoigt in die zweite Jahreshälfte. Die Ausstellung wird am Freitag, 30. August, um 17 Uhr eröffnet.

27.08.2019