Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Götz Widmann mit „Balladen“ in der Tangente
Nachrichten Kultur Regional Götz Widmann mit „Balladen“ in der Tangente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 19.11.2010
Melancholisch: Götz Widmann singt von der Liebe.
Melancholisch: Götz Widmann singt von der Liebe. Quelle: Vetter
Anzeige

Deshalb weist er das Publikum in der ausverkauften Göttinger Tangente am Donnerstagabend zu Beginn darauf hin, dass er keine Zwischenrufe dulde und sogar aufhören werde zu spielen, falls sich die Zuschauer nebenbei unterhalten. Einmal macht er das tatsächlich wahr. Ansonsten aber kommt die melancholische Stimmung bei seinen Songs, die, wie er es nennt, aus der Rasierklingenkategorie stammen, ganz von selbst auf. Denn seine Texte haben Identifikationscharakter: Jeder war schon mal frisch verliebt oder wurde gerade verlassen.

Aus dem Leben gegriffene Situationen verpackt er sehr bildlich und textlich anspruchsvoll. Trotzdem wird es nicht unnötig schnulzig, denn Widmann wäre nicht Widmann, wenn er nicht doch ab und zu von Libido und Alkoholexzessen singen würde. Genau das macht ihn sympathisch. Genauso wie er zugibt, eigentlich nicht Mundharmonika spielen zu können.

Hauptsächlich begleitet Widmann seinen Gesang mit der Akustikgitarre. Doch bei Liveauftritten alter Joint-Venture-Lieder fehlt der ehemalige Kollege Martin „Kleinti“ Simon, der früher Mundharmonika in dem Duo spielte, aber im Jahr 2000 starb. So spielt der Liedermacher das Instrument nun (mehr schlecht als recht) selbst, wie zum Beispiel in den Songs „Tiefes Leiden“ oder „Blau und Blau“. Das Publikum ist gnädig und klatscht selbst bei den schrägsten Tönen.

Dabei verzieht da sogar Widmanns Freundin das Gesicht, die den ganzen Abend neben der Bühne sitzt und den Auftritt verfolgt. Ihr widmet der Musiker an diesem Abend mehrere seiner Balladen, unter anderem eine, die so neu ist, dass sie noch nicht auf der CD enthalten ist. Zu ihr hinüber lächelnd, gibt Widmann zu, mehr als glücklich verliebt zu sein. Irgendwie authentisch, wenn einer, der über die große Liebe singt, seine große Liebe mitbringt.

Von Sarah Lodder