Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Mehr Theater als Comedy“
Nachrichten Kultur Regional „Mehr Theater als Comedy“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 21.03.2017
Von Peter Krüger-Lenz
Christoph Jungmann Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Jungmann ist zu Impromatches gegen die Comedy Company in Göttingen angetreten, beim Intenationalen Festivals war er noch nicht. Doch er weiß: „Es hat einen sehr guten Ruf.“ Sie würden in Berlin viel mit internationalen Kollegen zusammenarbeiten – „die kommen sehr gerne nach Göttingen.“ Auch Jungmann freut  sich auf seinen Auftritt: Die Shows hier seinen „immer gut besucht“ gewesen „und das Publikum sehr enthusiastisch und begeisterungsfähig“.

Zudem interessieren ihn unterschiedliche Formate – die Norweger von Det Andre Teatret arbeiten sehr theaterorientiert. Sie lesen sich in das Werk von Theaterautoren ein und lassen das dann in ihr Improvisationsspiel einfließen. Für Jungmann „eine sehr reizvollen Richtung zu improvisieren, mehr Theater als Comedy“. Einige der Schauspieler des Hauses in Oslo seien schon in Berlin bei den Gorillas aufgetreten, „die waren sehr klasse“, sagt Jungmann.

Anzeige

Mit der Göttinger Comedy Company verbindert ihn viele Jahre des Austausches. „Es gibt wenige in Deutschland, die das schon so lange machen und zu denen wir eine so lange Beziehung haben“, erklärt Jungmann.

Jungmann spielt selbst, organisiert aber auch. So leitet er das Berliner Impro-Festival. Sein Schwerpunkt ist der internationale Austausch. Er organisierte im Jahr 2006 in Deutschland die Improsport-Weltmeisterschaft zur Fußball-WM – ein Meilenstein“, so Jungmann. Der Göttinger Alexis Kara, der damals noch zur Comedy Company gehörte, trat damals mit der Nationalmannschaft an. Ein Kollege, mit dem er damals Kabarett gemacht habe, habe ihn Ende der 1990er-Jahre zum Improtehater gebracht, erinnert sich der Schauspieler. „Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen.