Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hann. Münden: Stefan Krause und Oliver Rohrbeck lesen im Café Aegidius
Nachrichten Kultur Regional Hann. Münden: Stefan Krause und Oliver Rohrbeck lesen im Café Aegidius
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 27.09.2013
Vor allem wegen ihrer Stimmen bekannt: Stefan Krause und Oliver Rohrbeck (von links). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Hann. Münden

Stefan Krause und Oliver Rohrbeck, vor allem durch ihre Arbeit als Synchron- und Hörspielsprecher bekannt, lasen im Rahmen des Literaturfestes Niedersachsen mit dem Motto „Freundschaft“ im Café Aegidius aus Klassikern wie „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner, „Die Abenteuer des Huckleberry Finn“ von Mark Twain, „Freaks“ von Joey Goebel und „Kalle Blomquist“ von Astrid Lindgren.

Es war der zweite Termin des Festivals in der Region. Thema an diesem Abend: „Freunde unserer Kindheit“.  Vor allem erwachsene Besucher waren in die ehemalige Ägidienkirche gekommen. Hier hat der Hotelier Bernd Demandt 2010 ein Café eröffnet.

Anzeige

Und der Veranstaltungsort ist das vielleicht Interessanteste des Abends. Die Entwidmung von Kirchen ist nichts Neues in der jüngeren Kulturgeschichte. R.E.M. zum Beispiel gaben 1980 ihr erstes Konzert auf einer Geburtstagsparty in einer Kirche, damals waren die Musiker noch stark vom Punk beeinflusst.

In dem Film „Alice’s Restaurant“ (1969) mit einem sich selbst spielenden Arlo Guthrie in der Hauptrolle machen Guthrie und seine Freunde eine Kirche zum Sitz ihrer Kommune. Mit antibürgerlicher Gegenkultur hat die Hann. Mündener Lesung dann aber wenig zu tun, und der Rahmen ist ein kommerzieller.

Leiser und sanfter

Vorne, wo sonst der Altar stünde, sitzt rechts Oliver Rohrbeck. Er synchronisiert neben Justus Jonas aus „Die drei ???“ auch Ben Stiller. Wenn man das Kinderhörspiel nicht kennt, hat man immer den US-Amerikaner vor Augen, wenn Rohrbeck liest.

Stefan Krause hat unter anderem Billy Boyd seine Stimme geliehen, der den Hobbit Pippin in der Peter Jackson-Verfilmung von Tolkiens „Lord Of The Rings“ spielte. Krause liest leiser und sanfter. Und er ist präziser in der Figurencharakterisierung als Rohrbeck.

Privat kennen sich Rohrbeck und Krause schon seit früher Kindheit, erzählen sie. Sie seien tatsächlich selber seit Langem befreundet. Gemeinsam haben sie auch an der deutschen Synchronisierung der „Dead Poet Society“-Verfilmung gearbeitet, Krause sprach den Charlie, Rohrbeck den Cameron.

In Hann. Münden übernehmen sie die beiden Rollen noch einmal. Dem Publikum in Hann. Münden gefällts.

Von Telse Wenzel