Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hartmut Fiegen inszeniert: „Komm, wir finden einen Schatz“ im DT
Nachrichten Kultur Regional Hartmut Fiegen inszeniert: „Komm, wir finden einen Schatz“ im DT
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 09.10.2013
Haben ganz viel Spaß zusammen: der kleine Tiger (Anja Schreiber) und der kleine Bär (Imme Beccard). Quelle: Winarsch
Anzeige
Göttingen

Für Zuschauer ab vier Jahren inszeniert Hartmut Fiegen am Deutschen Theater den Kinderbuchklassiker „Komm, wir finden einen Schatz“. Das Buch von Janosch erschien erstmals 1979, und ist seitdem in zahlreichen Ausgaben auf dem Markt gekommen. Die gezeigte Bühnenfassung stammt aus der Feder von Karl-Heinz Ahlers.

Norman Grüß übernimmt mehrere Rollen. Als Erzähler begrüßt er das Publikum: „Herzlich willkommen zu der Geschichte von dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären“. Grüß wird von einem lauten Schnarchgeräusch unterbrochen. „Das waren sie schon“, ruft ein Kind aufgeregt aus dem Publikum und Grüß reagiert „Ja, ich glaube auch.“ Sein Eingehen auf das junge Publikum schafft eine freundliche Atmosphäre.

Anzeige

Bär und Tiger, gespielt von Imme Beccard und Anja Schreiber, machen sich auf einen abenteuerlichen Weg. Auf ihrer Reise schließen sie neue Freundschaften, zu dem blinden Maulwurf etwa und einem Reiseesel. Nicht nur die Kinder amüsieren sich über die skurrilen Gestalten, auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz.

Als Bär und Tiger endlich Geld gefunden haben, meldet sich ein Beamter: „Die Hälfte des Geldes gehört immer dem König“, belehrt er die beiden Glücksucher. Als der Beamte dreimal die Hand aufhält und mit jedem Mal mit mehr Goldketten und Glitzerprunk geschmückt ist, lachen auch die Erwachsenen, die steuerzahlenden Zuschauer.

„Komm, wir finden einen Schatz“ bietet großen Spaß für kleine und große Theaterbesucher. Am Ende verlieren Bär und Tiger das Geld wieder. Das Reichtum aber gar nicht das größte Glück der Erde ist, haben sie auch gelernt. „Jetzt haben wir überhaupt nichts mehr“, tröstet sich der Bär, „Nicht einmal Streit.“

Die nächsten Vorstellungen: am 19. Oktober um 11 Uhr und am 3. November um 16 Uhr im Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05 51 / 49 69 11.

Von Daniela Lottmann