Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Det andre Teatret“
Nachrichten Kultur Regional „Det andre Teatret“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 24.03.2017
Von Christiane Böhm
 Internationales Improfestival im Lumiere: Nils Petter Morland und „Det andre Teatret“ Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Seit 17 Jahren spielt Morland in der Improtheater-Szene,  war von Beginn an dabei als 2008 „Det andre Teatret“ in Oslo gegründet wurde, fünf Jahre bis 2016 auch als künstlerischer Leiter des Theater. In der Szene ist die Truppe um den Norweger etwas Besonderes. Sehr umtriebig, ständig unterwegs, immer mit neuen Ideen im Gepäck. Eingeladen auch immer wieder in Nordamerika, dem Mutterland des Improtheaters. „Eine Auszeichnung“, sagt Lars Wätzold von der Göttinger Comedy Company, der das Festival organisiert. 

Zu den Besonderheiten gehört auch, dass sie als eine der wenigen Impro-Theatergruppen ein festes, eignes Haus haben. „Fast wie ein richtiges Theater, nur mehr Spaß!“ versprechen Morland und seine Mitstreiter. Einfach, unprätentiös und neu sollen ihre Formate sein. Gern kreieren sie Abende, die nahe am traditionellen Theater sind. Grundlage ihrer Arbeit sei der Glaube daran, dass es möglich ist, überraschende Performances auch einem großen Publikum zu präsentieren. Vieles, was sie tun, sei witzig, aber auch mal traurig, charmant und poetisch. Morland beschreibt seine Arbeit so: „Ein Spieler im Improvisationstheater läuft rückwärts in die Zukunft. Er weiß nicht, was hinter ihm passiert, aber er sieht, was zuvor geschehen ist und kann sich daran orientieren.” 

Anzeige

In Göttingen werden sie am Freitag, 31. März, mit „Throw away“ im Lumiere starten. Egal, ob alte Tasse, Blumentopf oder Puppe: Was andere wegschmeißen, soll hier zum Gegenstand einer Geschichte werden. Das Publikum bringt Überflüssiges, Ausgedientes mit. Und jeder Gegenstand, so verspricht Morland, der es auf die Bühne schafft, bekommt seine Story. Im Anschluss daran spielen Comedy-Company, Die Gorillas aus Berlin und Morland eine „Überraschung“ zusammen. 

Am Sonnabend, 1. April, geht es dann für alle drei Impro-Gruppen ins ehrwürdige Deutsche Theater. Eine Neuheit beim Impro-Festival, aber der Abend unter dem Motto „„Ibsen, Grimm, Brecht und Co“ fordert natürlich auch einen besonderen Rahmen.  Das Publikum bestimmt Autor und Titel und die neun Spieler präsentieren eine Theater-Weltpremiere nach der anderen. Mit einer ähnlichen Ibsen-Show ist Morland schon sehr erfolgreich unterwegs gewesen.

Kürzlich wurde der Norweger mit dem „Worldie“ vom The National Theatre of The World ausgezeichnet. Eine seltene Ehre für europäische Improtheater-Spieler. In ihrer Begründung schreibt die Jury, dass Morland die Fähigkeit hat, das Beste aus den Menschen rund um ihn hervorzubringen. „ Great people inspire greatness in others“  heißt es wörtlich. Morland nimmt es gelassen. Und wird sich auch weiter an sein Motto halten: zusammen zu sitzen und gemeinsam zu lachen, wird niemals aus der Mode kommen.