Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Juanjo Mosalini spielt in der PS Halle Einbeck
Nachrichten Kultur Regional Juanjo Mosalini spielt in der PS Halle Einbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:37 11.01.2018
Das Göttinger Symphonie Orchesters unter Leitung von Christoph-Mathias Mueller. Quelle: Richter
Anzeige
Einbeck

Juanjo Mosalini wurde 1972 in Buenos Aires geboren und ist der Sohn von Juan José Mosalini, einer nach Angaben des GSO „großartigen Figur des argentinischen Tangos“. Bei ihm erhielt er auch im Alter von 16 Jahren im Unterricht im Bandoneonspiel. Heute sei Juanjo Mosalini einer der wenigen internationalen Bandoneonisten, die regelmäßig als Solisten in großen klassischen Orchestern auftreten. Er ist Professor am Konservatorium von Gennevilliers.

Für das Göttinger Symphonie Orchester ist es das inzwischen dritte Konzert in der PS Halle Einbeck. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun in Einbeck, neben dem Theater, eine weitere Spielstätte zur Verfügung haben, die Platz für unser ganzes Orchester bietet und in der wir dem Einbecker Publikum hochkarätige Solisten präsentieren können“, sagte GSO-Geschäftsführer Klaus Hoffman.

Das Konzert beginnt am Sonnabend, 27. Januar, um 20 Uhr in der PS Halle am PS Speicher Einbeck, Tiedexer Tor 5. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Von Michael Brakemeier

Regional Mit Masken und Lichteffekten - Tanz-Choreographie bei der Kunstgala

Über 120 Kunstschaffende aus der Region werden bei der Kunstgala am Sonntag, 11. Februar, in der Stadthalle teilnehmen. Darunter auch Judith Kara, Leiterin der Ballettschule Art la Danse, und ihre Schülerinnen. Sie studieren für die Gala eine neue Choreographie ein.

10.01.2018

Das Aktion-Abenteuer „Tad Stones und das Geheimnis von König Midas“, der rasante Zug-Thriller „The Commuter“ und „Wonder Wheel“ sind die Kinostarts in dieser Woche in der Region Göttingen. Mit dabei: eine brillante Kate Winslet.

10.01.2018
Regional Ausstellung „Religramme“ - Menschen und ihre Religionen

„Religramme“ – so heißt eine Ausstellung, die über die sechs großen Religionen Buddhismus, Christentum, Hinduismus, Islam, Judentum und Jesidentum und diverse Ausprägungen informieren will und am Dienstag, 9. Januar, eröffnet wurde.

09.01.2018