Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Konzert: „Rackarberg“ im Nörgelbuff
Nachrichten Kultur Regional Konzert: „Rackarberg“ im Nörgelbuff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 23.08.2013
Anzeige
Göttingen

Sie entführen das Publikum am Donnerstagabend aus dem Nörgelbuff und nehmen es mit auf eine Klangreise bei der sich Dachs und Biber gute Nacht sagen. Mit harmonischem, mal lebhaften, mal melancholischen Sounds begeistert das Singer-Songwriter-Ensemble.

Die jungen Tonkünstler proben seit etwas mehr als einem Jahr zusammen und schreiben ihre Stücke selbst, wobei sie von den vielfältigen musikalischen Vorlieben aller Bandmitglieder profitieren. Inspiration scheinen sie aber auch aus dem hohen Norden zu ziehen. Allein schon der Bandname deutet daraufhin. „Rackarberg“ sei ein norwegischer Lachszüchter gewesen, und nach Skandinavien klingen auch ihre Lieder. Und eines ihrer Stücke sei auf einer Zugfahrt durch Schweden entstanden, erzählen sie.

Auch ein schwedisches Cover haben sie mitgebracht: „Brooklyn sun“ spielt  der Göttinger Johannes Krüger (Gitarre, Gesang) solo. Seine warme Stimme passt zum melodiösen Glanz und den kreativen Texten der Gruppe.

Ihre Musik erzählt wunderbare Geschichten, doch das Waldhorn, eindrucksvoll gespielt von Jonas Raschendorfer, ist definitiv ihr Markenzeichen. Ungehört scheint es im Vorfeld unglaublich, dass sich dieses wuchtige Instrument so geschmeidig an die Klangfarben von Gitarre (Johannes Krüger, Christian Guß), Bass (Mathis Eberhardt), Schlagzeug (Leo Feisthauer), Klavier und Glockenspiel (ebenfalls: Jonas Raschendorfer) anpasst.

Und doch klingt es so weich und so authentisch, dass Krüger klarstellt: „Wir haben eine Mission: Wir werden das Waldhorn in die Popmusik integrieren“. Nach diesem eindrucksvollen Liederabend möchte man meinen, die Mission sei erfüllt.

Von Sarah Lodder