Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kulturprogramm in Hardegsen
Nachrichten Kultur Regional Kulturprogramm in Hardegsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 24.01.2018
Die Folkband „O´Malley“ eröffnet das Programm auf Burg Hardeg.
Die Folkband „O´Malley“ eröffnet das Programm auf Burg Hardeg. Quelle: r
Anzeige
Hardegsen

Die Band „O´Malley“, die seit 1984 durch ganz Deutschland tourt, wollte anfangs eine reine Irish-Folkband sein. Sie hat dann nach eigener Angabe ihr Repertoire „den Publikumserfahrungen im Livebetrieb angepasst“: Country, Bluegrass, American-Folk sowie Oldies prägen das Programm. Die Band O´Malley, das sind Ossi Schimek, Wende Weigand und Matthias Merzbacher. Im historischen Gewölbekeller der Burg erwarten den Besucher außer Gitarrenklängen und Gesang auch Pfeife, Geige und Mandoloncello. Das Konzert in der Burg an der Burgstraße 2 beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf, an der Abendkasse 18 Euro. Karten gibt es unter 05505/5659 sowie unter 05551/3375 und 05554/2129.

Die Kulturinitiative-Hardenberg sorgt 2018 für viel Livemusik: Im sogenannten Burgprogramm von Februar bis Juni diesen Jahres stehen zum Beispiel Bodo Schöpf und Büdi Siebert. Die international renommierten Musiker teilten die Bühne schon mit Eric Burdon, Udo Lindenberg und Jack Bruce. In Hardegsen sollen sie unter dem Namen „The Native Future Project“ im Februar die Musik nativer Kulturen mit moderner Technik paaren. Zum Jazzfrühstück im März gibt es New Orleans Jazz und Ragtime von den Pianisten Joe Pentzlin und Gregor Kilian mit der Sängerin Hanna Carlsson. Teresa Bergman kommt ebenfalls im März. Ihre Stimme und Bühnenpräsenz lobt die FAZ genau so wie Deutschland Radio Kultur.

Die Berliner Sängerin Astrid North, die „Spiegel“ als „die Leading Lady der hiesigen Soulszene“ bezeichnet, tritt im April auf. Neben all der Musik gibt es im April auch einen Auftritt von dem Comedian und Kabarettisten Lutz von Rosenberg-Lipinsky. Die Veranstalter bezeichnen ihn als „lustigsten Seelsorger Deutschlands“.

Das Preisträgerkonzert der Händel-Festspiele Göttingen wird es im Mai auf der Burg Hardenberg gegeben. Für Blues und Groove soll im Juni das Blue George Trio mit seinen Eigenkompositionen sorgen. Mehr Informationen zum Programm der Kulturinitiative gibt es dienstags, von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 05505/505890 sowie rund um die Uhr unter www.kultur-in-hardegsen.de.

Von Julian Habermann

Regional Literarischen Zentrum Göttingen - Von Rockrock zu Frauen mit Laptops
27.01.2018
Regional Drama, Blut und gelungene Integration - Kinostarts der Woche in Göttingen und der Region
24.01.2018
23.01.2018