Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kunst-Gala Göttingen: Foto-Künstlerin inszeniert „Tropic Ice“
Nachrichten Kultur Regional Kunst-Gala Göttingen: Foto-Künstlerin inszeniert „Tropic Ice“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 21.02.2020
„Tropic Ice" lautet der Titel der begleitenden Kunst-Gala-Ausstellung mit Bildern der Hamburger Fotografin und Künstlerin Barbara Dombrowski. Quelle: Dombrowski
Anzeige
Göttingen

Die Leiter des Vereins Kultur unterstützt Stadt („KUNST“) inszenieren das Schwerpunktthema Klimawandel der 19. Kunst-Gala nicht nur auf der Bühne des Deutschen Theaters. Vom 1. bis 15. März zeigt die Hamburger Fotografin und Künstlerin Barbara Dombrowski in der Galerie Art Supplement die Installationsausstellung „Tropic Ice“. Zudem wird es vier Vorträge zum Thema geben.

150 Künstlerinnen und Künstler aus zahlreichen Göttinger Kultur-Einrichtungen sind an den beiden Gala-Abenden am Sonnabend, 29. Februar, und Sonntag, 1. März, jeweils ab 18 Uhr aktiv. Die Ticket-Nachfrage war so groß, das ein weiteres Kartenkontingent freigegeben wurde.

Anzeige

Barbara Dombrowski gibt „dem Klimawandel ein Gesicht“

Die Ausstellung wird am Sonntag um 12 Uhr „im Beisein der Künstlerin“ in der Galerie an der Burgstraße 37a eröffnet, so Vereinsvorstand Nils König. Er betont: Mit „Tropic Ice“ gebe Dombrowski „dem Klimawandel ein Gesicht“. Sie habe auf fünf Kontinenten „an klimarelevanten Orten Menschen besucht, diese und die sie umgebenden Landschaften porträtiert und damit zu Botschaftern ihrer Kontinente und Klimazonen“ gemacht.

Den ersten Vortrag hält König, der auch Mitglied im Klimabeirat der Stadt ist. Er referiert am Donnerstag, 5. März, um 19.30 über „Ursachen und Folgen des Klimawandels“; am 7. März um 17 Uhr sprechen Aylin Jooß und Leonard Krayer (Fridays for Future) über „Klimagerechtigkeit“; das Klimaschutzmanagement der Stadt Göttingen steht am 11. März um 19.30 Uhr im Mittelpunkt. „Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit“ lautet der Titel des Vortrags von Matthias Schmidt (Scientists for Future) am 14. März um 17 Uhr. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Von Stefan Kirchhoff