Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Licht und Schatten bei Burggrabe und Mozart
Nachrichten Kultur Regional Licht und Schatten bei Burggrabe und Mozart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 05.08.2011
Komponist des Oratoriums „Jehoschua“: Helge Burggrabe.
Komponist des Oratoriums „Jehoschua“: Helge Burggrabe. Quelle: Marschner
Anzeige

Das 2008 uraufgeführte Werk des 1973 in Stuttgart geborenen Komponisten umfasst Musik, Sprache, Lichtkunst und Tanz-Performance. Gesangssolisten sind Geraldine Zeller, Anne Bierwirth und Manuel König, die musikalische Leitung hat Martin Heubach, die künstlerische Leitung der Komponist. Es singt die Capella vocale Gandersheim, es spielt das Göttinger Barockorchester. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Komponist gibt um 18.30 Uhr eine Einführung. Eine zweite Aufführung ist am Sonntag, 11. September, angesetzt.

Dazu gibt es täglich Konzerte mit hochkarätigen Ensembles – nicht nur in Bad Gandersheim und Brunshausen, sondern auch in Orten der Region wie Freene, Einbeck, Kaierde und Kalefeld. Zu Gast sind der Organist Friedhelm Flamme (12. September in Greene, St. Martin), die Klassik-Band „Spark“ (13. September in der KWS Einbeck), das schwedische Vokalensemble Vocado (15. September in St. Laurentius Kaierde) sowie Britta Hauenschild (Flöte), Andreas Düker (Laute) und Magdalene Harer (Sopran) am 16. September in der Weißenwasserkirche Kalefeld. Drei Nachtkonzerte in der Gandersheimer Stiftskirche, die jeweils um 22.15 Uhr beginnen – Cembalomusik mit Eckhart Kuper (13. September), Klaviermusik mit Jutta Rieping (14. September) und dem Vocalensemble Vocado (15. September) – ergänzen das Programm. Außerdem gibt es eine musikalisch-literarisch-kulinarische Lesung am 14. September im Klosterhof Brunshausen, ein Musik-Cabaret mit Gisa Flake und Uschi Syring-Dargies am 17. September auf der Weltbühne Heckenbeck und zwei Gottesdienste am 11. und 18. September.

Abgeschlossen werden die Dommusiktage mit zwei Aufführungen von Mozarts Requiem am 17. und 18. September in der Stiftskirche. Es singen das Vokalensemble La Frottola aus Straßburg und die Gandersheimer Domkantorei unter der Leitung von Martin Heubach, es spielt das Göttinger Barockorchester. Die Solopartien sind mit Magdalene Harer, Benno Schachtner, Manuel König und Raimund Nolte besetzt. Ergänzt wird das Requiem durch „Cantus in Memory of Benjamin Britten“ und „Summa“ von Arvo Pärt.

Karten im Vorverkauf unter Telefon 0 53 82 / 98 16 12.

Von Michael Schäfer