Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Von Gregor Gysi bis Erica Fischer
Nachrichten Kultur Regional Von Gregor Gysi bis Erica Fischer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 29.04.2019
Gregor Gysi ist am 12. Juni im Alten Rathaus in Göttingen zu Gast. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Das Literarische Zentrum Göttingen hat sein Sommerprogramm veröffentlicht. Vom 3. Mai bis zum 27. Juni stehen eine Vielzahl Veranstaltungen auf dem abwechslungsreichen Programm.

Stella Goldschlag. Eine wahre Geschichte“ – so lautet der Titel der Auftaktveranstaltung am Freitag, 3. Mai, um 20 Uhr im Alten Rathaus in Göttingen. Anat Feinberg und Christoph Schröder diskutieren über Ethik und Ästhetik des Erzählens. Moderiert wird der Abend von Torsten Hoffmann. 1993 erschien die Biografie, die von Peter Wyden, der mit Stella Goldschlag zu Schulzeiten befreundet war, verfasst wurde. Nun wird sie im Steidl Verlag wieder aufgelegt.

Sinn fürs Absurde

Auf Einladung des Flüchtlingsrates Niedersachsen stellt Rodrigue Péguy Takou Ndie sein Buch „Die Suchende“ vor. Termin ist Mittwoch, 8. Mai um 19.39 Uhr (Literarisches Zentrum Göttingen). Ndie verfügt über einen wunderbaren Sinn fürs Absurde. Schauspieler Andreas Klumpf wird aus dem Buch lesen. Den Zuhörer erwartet eine scharfe literarische Anlayse der traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus.

Ein Liebesroman der anderen Art ist Gunther Geltingers „Benzin“ in der Reihe „Love It or Leave It“. Am Donnerstag, 9. Mai, um 20 Uhr, ist er im Literarischen Zentrum zu Gast. Moderiert wird der Abend von Tomasz Kurianowicz. Mit einem Roadtrip durch das südliche Afrika fängt alles an. Doch dann fahren Alexander und Vinz einen Fremden an.

Bunte Mischung aus Alltagsgeschichten

„Hübendrüben“ heißt ein Erzählkinderbuch von Franziska Gehm und Horst Klein. Dies wird am Mittwoch, 22. Mai, von 9 bis 11 Uhr in der Hermann-Nohl-Schule vorgestellt. Vorgestellt wird eine bunte Mischung aus Alltagsgeschichten.

Antje Ravik Strubel erhielt den Preis der Literaturhäuser 2019 für ihren Roman „In den Wäldern des menschlichen Herzens“. Am Mittwoch, 22. Mai, spricht sie mit Anna Bers über Grenzen deren Überschreitung und über das Reisen zwischen Sprachen und Körpern.

Sprachgewaltig und karnevalesk, so wird der politische Gegenwartsroman von Jáchym Topol „Ein empfindsamer Mensch“ in Tschechien gefeiert. Am Mittwoch, 29. Mai, gastiert er um 20 Uhr in Göttingen.

„Schäfchen im Trockenen“

Anke Stellings „Schäfchen im Trockenen“ zählt zu den Preisträgerbüchern der Leipziger Buchmesse 2019. Ein „scharfkantiger, harscher Roman“ heißt es in der Laudatio, der sich mit dem „Mietenwahnsinn“ beschäftigt. Termin ist Donnerstag, 6. Juni, um 20 Uhr.

„30 Jahre Mauerfall“: After Work mit Gregor Gysi. Als Auftakt zum Literaturherbst-Schwerpunkt „30 Jahre Mauerfall“ laden das Literarische Zentrum und der Göttinger Literaturherbst zum Wiedersehen mit dem letzten Vorsitzenden der SED ein. Mit Martin Machowecz, Leiter des Leipziger Büros der Zeit, spricht Gysi über die damaligen Ereignisse und ihre Folgen. Termin ist Mittwoch, 12. Juni, um 17.30 Uhr im Alten Rathaus.

In der Reihe „Liederabend“: „Back to the garden“. Woodstock Revisited spricht der Kurator des Liederabends Gerhard Kaiser anlässlich des 50. Festivaljubiläums mit dem Musikjournalisten Frank Schäfer. Termin ist Dienstag, 18. Juni, um 20 Uhr.

Schüler präsentieren ihre Arbeiten

Ein Schuljahr lang haben fünf Klassen gemeinsam mit Autoren im Rahmen des „Weltenschreiber“ Programms das Literarische Schreiben. In einer Abschlusslesung präsentieren die Schüler eine Auswahl der im ersten Werkstattjahr entstandenen Arbeiten. Familie und Freunde der „Weltenschreiber“ sind am Dienstag, 25. Juni, um 10 Uhr im Jungen Theater willkommen.

Erica Fischer: Kontinuitäten, keine Grabenkämpfe, so lautet der Titel der Veranstaltung am Donnerstag, 27. Juni, um 20 Uhr im Literarischen Zentrum. Fischer gehört zu den bekanntesten 70er-Jahre- Feministinnen, ist zudem Autorin der inoffiziellen feministischen Pflichtlektüre Aimée und Jaguar. In Feminismus revisited (Berlin Verlag 2019) zeichnet die Autorin ihren ganz eigenen Weg zum Aktivismus nach und veranschaulicht anhand dieser Erfahrungen, dass die anerkannten Errungenschaften des Feminismus die aktuellen Forderungen als Konsequenz haben. Mit Fischer spricht Tanita Kraatz.

Von Vicki Schwarze

Unter dem Motto „Heroes“ steht die Nacht der Filmmusik des Göttinger Symphonie Orchesters (GSO). Der Göttinger Violinist Wojtek Bolimowski, zweiter Konzertmeister des GSO, hat dafür zwei Stücke arrangiert.

30.04.2019
Regional Literarisches Zentrum Göttingen - Ndie stellt drittes Buch vor

Rodrigue Péguy Takou Ndie stellt am Mittwoch, 8. Mai, im Literarischen Zentrum Göttingen, Düstere Straße 20, mit „Die Suchenden“ sein drittes Buch vor. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr.

29.04.2019

„Händels letzte Primadonna“ so haben die Sopranistin Ruby Hughes und Laurence Cummings das Programm für das Auftaktkonzert der Festspiele genannt. Am Freitag, 3. Mai, präsentieren sie ein Arienprogramm auf Burg Hardeg.

29.04.2019