Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Peter Oliver Loew stellt in Göttingen „Literarischen Reiseführer Danzig“ vor
Nachrichten Kultur Regional

Loew stellt in Göttingen „Literarischen Reiseführer Danzig“ vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 04.10.2020
Peter Oliver Loew Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Göttingen bietet am Montag, 5. Oktober, eine Lesung in der Galerie Alte Feuerwache (Ritterplan 4) an. Peter Oliver Loew, Autor und Direktor des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt, stellt sein Buch „Literarischer Reiseführer Danzig“ vor. Es soll den Leser in „acht Spaziergängen“ durch die Literaturgeschichte der polnischen Küstenstadt führen.

Lesen Sie auch: Infos zum Buch auf kulturforum.info

Anzeige

Einerseits verspricht Loews Werk Bilder und Stadtpläne vom früheren und heutigen Danzig. Andererseits stecke hinter der Fassade des üblichen Reiseführers eine „klug komponierte Anthologie“, schreibt etwa die Zeitung „Die Welt“. Durch Texte von Eichendorff, Döblin, Omankowski, Chwin und weiteren Schriftstellern beleuchtet das Buch die Facetten der Danziger Kulturgeschichte, wie aus einer Beschreibung des Deutschen Kulturforums Östliches Europa hervorgeht.

Loew: Schon früh mit Danzig beschäftigt

Die lokale Geschichte Danzigs, so das Kulturforum, habe Loew bereits in seiner Promotion behandelt. 1967 in Frankfurt am Main geboren, studierte er Osteuropäische Geschichte, Slawistik und Volkswirtschaft in Nürnberg, Freiburg und Berlin. Für sein Wirken in deutschen und polnischen Kulturkreisen als Übersetzer und Autor wurde Loew mehrfach ausgezeichnet.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr und ist kostenfrei. Allerdings ist das Platzangebot durch die Corona-Regelungen begrenzt. Daher bitten die Organisatoren um Anmeldung: per E-Mail an info@galerie-alte-feuerwache.de oder telefonisch unter 0551/49210399 und 0179/1118563.

Von Fiora Blettner

04.10.2020
Tageblatt-Interview mit DT-Intendant Erich Sidler - Wozu braucht Göttingen das Deutsche Theater, Herr Sidler?
04.10.2020