Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Londoner Kammerchor Tenebrae in St. Sixti Northeim zu Gast
Nachrichten Kultur Regional Londoner Kammerchor Tenebrae in St. Sixti Northeim zu Gast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 03.06.2019
„Eines der weltbesten Vokalensembles“: der Chor Tenebrae ist mit dem Leiter Nigel Short aus Anlass der Niedersächsischen Musiktage in St. Sixti Northeim zu Gast. Quelle: Sim Canetti-Clarke
Anzeige
Northeim

Der Leiter von Tenebrae, Nigel Short, forme einen Chor, der „zu den weltbesten Vokalensembles zählt“, so Martina Fragge, stellvertretende Geschäftsführerin Kommunikation der Musiktage. Der Chor werde das Publikum in der Sixti-Kirche „mit Klängen verzaubern, so leicht und schwebend, als kämen sie geradewegs vom Himmel, dann wiederum so gewichtig und fundamental, als spräche das Weltgericht ein Machtwort“, schwärmt Fragge.

Nigel Short ist mit dem Chor Tenebrae während der Niedersächsischen Musiktage zu Gast in St. Sixti Northeim.

Der Tenebrae Choir führt ein Werk auf, das der britische Komponisten Joby Talbot dem Ensemble „auf den Leib geschrieben hat“. Unter dem Titel „Path of Miracles“ hat der Komponist (Jahrgang 1971) in vier Sätzen die vier letzten Stationen des berühmten Jakobswegs in Nordspanien in Klangbilder übersetzt. Das Werk sei ein Kaleidoskop verschiedener Musikstile, die Talbot alle virtuos beherrscht – ebenso wie das Vokalensemble Tenebrae.

Traditionelle und avantgardistische Gesangstechniken

„Die lupenreine Intonation, der souveräne Wechsel zwischen traditionellen und avantgardistischen Gesangstechniken und ein äußerst homogener Chorklang sind nur einige Qualitätsmerkmale.“ Grundlage dieses Könnens seien die englische Gesangskultur und die Erfahrung von Chorleiter Short – er war Mitglied eines der renommiertesten englischen Vokalensembles, der King’s Singers.

Das Leitthema der Niedersächsischen Musiktage heißt in diesem Jahr „Mut!“ – und „damit um jene innere Entschlossenheit, die angesichts der Veränderungen unserer Gegenwart mehr denn je gefragt ist“, so Fragge. „Couragierte Frauen und Männer stehen im Fokus unseres Festivals.“ Die Niedersächsischen Musiktage werden veranstaltet von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen.

Vier Konzerte in der Region

Die Niedersächsischen Musiktagebeginnen am 31. August und enden am 29. September. In der Region Göttingen wird es vier Auftritte geben. Nach dem Gastspiel des Kammerchors Tenebrae aus London in St. Sixti Northeim (15. September) stehen am 20. September im PS. Speicher Einbeck komponierende Frauen im Mittelpunkt – und die französische Pianistin Lise de la Salle. In Osterode kombinieren am 26. September „Die Couchies“ in einer Sofa-Session Swing und Klamauk. Bereits am 6. September verspricht der Auftritt des Duos Igudesman und Joo in Nörten-Hardenberg „einen temporeichen Abend“. Fragge: „Sie sind so etwas wie die komödiantische Vitalspritze der Klassikwelt.“

Tickets sind unter anderem in den Geschäftsstellen des Göttinger (Weender Straße 44) und des Eichsfelder Tageblatts, Marktstraße 9 in Duderstadt, erhältlich.

Von Stefan Kirchhoff

Regional Pur-Sänger Hartmut Engler im Gespräch - „Unterhaltung mit Haltung“

In einem Monat startet die Open-Air-Tour von Pur. Am Freitag, 6. September, macht die Band in Kassel Station. Vorab hat Sänger Hartmut Engler über Politik, Freunde und gute Bekannte gesprochen.

03.06.2019

Für ihr Buch „Heimat - Ein deutsches Familienalbum“ erhält Autorin und Illustratorin Nora Krug am Mittwoch den Evangelischen Buchpreis 2019. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

03.06.2019

Zwei Kinder tot, eines vermisst – die Taten so, wie in den Geschichten des Autor Katurian beschrieben. Ist er der Täter? Auf der Bühne des ThOP wird beim „Kissenmann“ diese Frage beantwortet – und andere gestellt.

01.06.2019