Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ bei den Gandersheimer Domfestspielen
Nachrichten Kultur Regional „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ bei den Gandersheimer Domfestspielen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 30.06.2013
Von Peter Krüger-Lenz
Starke Frauen: Mutter Ursula (P. Welteroth, links) und Nonna (C. Dorner) sehen mit Schrecken, wie Sara (T. Scholz) das Liebeselexier probiert.
Starke Frauen: Mutter Ursula (P. Welteroth, links) und Nonna (C. Dorner) sehen mit Schrecken, wie Sara (T. Scholz) das Liebeselexier probiert. Quelle: Hillebrecht
Anzeige
Bad Gandersheim

Der Autor erzählt die Geschichte seiner Liebe zu Sara. Ihre Mutter Ursula ist Deutsche, der Papa ein waschechter Italiener. Die Heirat soll etwas überstürzt stattfinden und dann auch noch in dem kleinen Dorf, aus dem Papa stammt, inklusive italienischer Großfamilie nebst Nachbarn. Da droht die ganz klebrige Klischeesoße.

Doll setzte sogar noch eins drauf: Es sollte ein Musical werden. Die Dialoge gab er bei Max Merker in Auftrag, die Lieder sollte Heiko Lippmann, der musikalische Leiter der Festspiele, komponieren. Die Text der Lieder schrieb Doll selbst. So viel kann da schief gehen. Doch die grandiose Uraufführung am Freitagabend zeigte: Alles richtig gemacht.

Jan ist nett, nicht dumm und eher zurückhaltend. Vor allem zurückhaltend ist Saras Familie nicht. Papa Antonio ist ein Mann mit großem Herzen und einem Humor, den nicht jeder auf Anhieb versteht. Auch Jan nicht. Dem reicht es irgendwann, und er will nur noch weg von den lauten und anstrengenden Südeuropäern.

Sehr flott und glamourös mit feinen Einfällen

Erst als Antonio ihm seine Geschichte als Gastarbeiter in Deutschland erzählt, wird Jan einiges klar.

Viele Köche haben hier mitgewirkt, und keiner hat den Brei verdorben. Doll hat die Lieder mit viel Witz ausgestattet, die Lippmann sehr eingängig komponierte, einige sogar mit Hitpotenzial. Tobias Rott hat sehr flott und glamourös mit feinen Einfällen inszeniert.

Patricia Martin, die musikalische Leiterin der Produktion, hat ihr Orchester sehr konzentriert vorbereitet und Mathias Schwarz temporeich choreographiert.

Das Ensemble ist als gute Mischung zwischen sangesfreudigen Schauspielern und spielfreudigen Musical-Darstellern zusammengestellt. Herausragend agiert Hans Jörg Frey als Brautvater Antonio. Er muss dieses italienische Deutsch sprechen, das Kellner in der Pizzeria und Seniore in der Werbung totgeritten haben.

Nie langweilig und immer unterhaltsam

Frey hat es mit Schlitzohrigkeit und Stolz wieder zum Leben erweckt. Ein großes Verdienst. Petra Welteroth trifft als Antonios Ehefrau Ursula genau den richtigen Ton. Ulf Schmitts Jan ist sehr sympathisch und Tabea Scholz’ Sara in ihrer Unsicherheit wirklich liebenswert.

Und Seniorin Christine Dorner macht aus ihrer neckischen Nonna die Abräumerrolle, die also, für die es Szenenapplaus gibt.

So ist der Abend dann ein bisschen politisch geworden, sehr turbulent, manchmal anrührend, nie langweilig und immer unterhaltsam. Diese Musical-Fassung sollten sich auch andere Theater anschauen.

Bis 27. Juli zahlreiche weitere Vorstellungen bei den Gandersheimer Domfestspielen. Kartentelefon: 0 53 82 / 73 777.