Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Mitleiden mit einer Kaffeebohne
Nachrichten Kultur Regional Mitleiden mit einer Kaffeebohne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 29.11.2016
Von Christiane Böhm
Szene aus "Linie 1 " gespielt vom Kobalt Figurentheater Lübeck.
Szene aus "Linie 1 " gespielt vom Kobalt Figurentheater Lübeck. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Rund 5000 Besucher erwartet Christiane Mielke vom Kulturamt der Stadt Göttingen zu der 32. Auflage des Festivals. Der Vorverkauf startet am 1. Dezember.

Gespielt wird im Alten Rathaus, GDA-Wohnstift, Deutschen Theater, Jungen Theater, Lumiére und im Modehaus Woggon. Ausgewählt wird der Spielort je nach Stück. Einige Produktionen brauchen eine aufwendige Technik, wie sie nur in den beiden Theaterhäusern zur Verfügung steht, sagt Mielke. Andere würden auf einer großen Bühne gar nicht wirken, weil die Figuren nicht so groß sind, dass sie von jedem Platz aus zu sehen sind.

Zu den besonderen Aufführungen des kommenden Festivals zählt Mielke die Inszenierung „Linie 1“ des Kobalt Figurentheater Lübeck. Erstmals ist hier das Erfolgsmusical als Puppenspiel umgesetzt - für 41 Figuren und drei Spielerinnen. Mit der Aufführung wird am Sonnabend, 11. Februar, das Festival eröffnet.

Eine Eigenproduktion des Jungen Theaters ist das Stück „Konferenz der Tiere“. Zusammen mit Absolventen der Hochschule Ernst Busch Berlin - der einzigen Hochschule für Figurentheaterspiel in Deutschland - wird der Kinderbuchklassiker von Erich Kästner am Freitag, 17. Februar, aufgeführt. Die Puppenbühne Halle wird mit ihrer Produktion „Liebe in den Zeiten der Cholera“ am Sonntag, 19. Februar, im Deutschen Theater zu Gast sein.

Spannend soll es beim Objekttheater-Abend am Montag, 20. Februar, werden. In dem Stück „3 Kleine Selbstmorde“ agieren keine Puppen, sondern Kaffeebohnen, Streichhölzer und Alka Seltzer-Tabletten. Beim Objekttheater frage man sich ja, ob man beispielsweise mit den Kaffeebohnen mitleiden könne, so Organisatorin Mielke. Und wunderbarer Weise könne man das, erklärt Mielke, die das ganze Jahr über auf Festivals unterwegs ist, um geeignete Produktionen für die Figurentheatertage zu finden.

In Kooperation mit dem Göttinger Tageblatt und dem Stadtradio Göttingen wird der Förderverein des Festivals einen Kinderreportergruppe aufstellen. Jugendliche von 14 bis 16 Jahren können sich im Printbereich als Journalisten erproben, Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren beim Radio. Interessenten können sich noch bis Ende Dezember bei Christiane Mielke im Kulturamt bewerben.

Kartenvorverkauf ab Donnerstag, 1. Dezember, in den Geschäftsstellen des Tageblattes Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt oder online über reservix.de

Vollständiges Programm unter figurentheatertage.goettingen.de